Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Was fressen die Wildschweine?

ForstLT

26.10.2019

Was fressen die Wildschweine?

Was es heute wohl zu fressen gibt? Die Wildschweine im Wildpark werden auch heuer nicht hungern müssen.
Bild: Julian Leitenstorfer

Heuer gibt es weniger Eicheln. Das

Jedes Jahr kauft das Städtische Forstamt Eicheln und Kastanien für die Tiere im Lechpark Pössinger Au, volkstümlich Wildpark, an. Aktuell hat die Fütterungszeit laut Pressemitteilung der Stadt zwar noch nicht begonnen, aber dank der fleißigen kleinen und großen Sammler würden Damwild und Wildschweine auch im Winter mit Kastanien und Eicheln versorgt. Heuer sind es aber weniger Eicheln. Das LT hat sich erkundigt, wie die Wildschweine dann versorgt werden. Die Stadt teilt mit: Vor Kurzem seien 1948 Kilogramm Kastanien und 160 Kilogramm Eicheln angekauft worden. Im Vorjahr sei es die gleiche Menge an Kastanien, aber über 2000 Kilogramm Eicheln gewesen, was an dem besonders guten Mastjahr bei Eichen gelegen habe.

Auf dem Wunschzettel der Wildschweine stehen Eicheln ganz oben, das Damwild bevorzugt Kastanien. Sie liefern laut Pressemitteilung hochwertiges Eiweiß, wichtige Mineralstoffe und ein hohes Maß an den Vitaminen E, C und B. Was fressen nun die Wildschweine, wenn es weniger Eicheln gibt? Getreidebruch, Mais und Rüben, wie der Leiter des Städtischen Forstamts, Michael Siller, gegenüber dem LT erläutert. Die Tiere müssten keinen Hunger leiden, das Forstamt füttere entsprechend ihrem Nährstoffbedarf und kaufe Mais, Getreide und Rüben bei regionalen Betrieben.

Übrigens sei es durchaus normal, dass Eichen nach einem Jahr mit sehr üppigem Ertrag, der sogenannten Vollmast, weniger Eicheln tragen. „Es nennt sich Teil- oder Halbmast.“ Eine Vollmast gebe es in der Regel alle drei bis fünf Jahre. Die Sammelaktion sei vonseiten des Forstamtes ein Service des Forstamts für die Bürger, die sich eine kleine Summe verdienen könnten, sagt Michael Siller. Und es verstärke die Bindung zum Wildpark und seinen Bewohnern. (lt/smi)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren