Newsticker
Bund-Länder-Beratungen zur Corona-Krise schon am Dienstag
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Weilheim: Mann bedroht Zugpassagier mit Messer

Weilheim

01.12.2020

Weilheim: Mann bedroht Zugpassagier mit Messer

Die Polizei hat am Münchner Hauptbahnhof einen Weilheimer festgenommen.
Bild: Bundespolizeiinspektion München (Symbol)

Ein Weilheimer geht in einem Regionalzug nach München mit einem Messer auf einen Mann los. Bei seiner Festnahme wehrt sich der 28-Jährige heftig.

In einem Regionalzug von Weilheim nach München hat es am Montagabend einen Zwischenfall gegeben. Wie die Bundespolizei mitteilt, bedrohte ein 28-Jähriger einen 27-Jährigen grundlos mit einem Küchenmesser.

Gegen 17.20 Uhr wurde aus dem Zug heraus ein Notruf abgesetzt. Ersten Ermittlungen zufolge lief der 28-Jährige in einem Doppelstockwagen mehrmals treppauf und -ab. Er hatte einen Getränkekarton bei sich, den er mehreren Fahrgästen auch direkt vors Gesicht hielt. Als der Weilheimer sich einem 27-jährigen Fahrgast im Oberdeck näherte und Blickkontakt hielt und dem Mann im Gesicht sehr nahekam, bat ihn dieser, ihn in Ruhe zu lassen und zu gehen. Daraufhin zog der Weilheimer aus seiner Jackentasche unvermittelt ein Küchenmesser und bedrohte den Mitreisenden. Außerdem spuckte der 28-Jährige dem Mann ins Gesicht.

Der Angreifer hat bereits einige Vorstrafen

Während der 27-Jährige aus dem Landkreis Weilheim-Schongau wenig später in Pasing den Zug verließ, fuhr der Angreifer weiter bis zum Hauptbahnhof München, wo ihn Beamte der Landespolizei erwarteten und vorläufig festnahmen. Dabei leistete der Weilheimer vier Polizisten Widerstand. Zwei Beamte erlitten dabei leichte Verletzungen an den Händen, des Weiteren bespuckte er einen der Polizisten. Bei der Festnahme wurde in der Jackentasche des Mannes ein Steakmesser mit einer Klingenlänge von 11,4 Zentimetern aufgefunden und beschlagnahmt.

Die Polizei bringt den Mann in eine psychiatrische Klinik

Ermittelt wird gegen den 28-Jährigen wegen tätlichen Angriffs sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Bedrohung sowie Beleidigung. Zudem wurden Ermittlungen wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Aufgrund psychischer Auffälligkeit wurde der 28-Jährige, der bei einem Drogenschnelltest positiv auf Amphetamine reagierte, nach einer Blutentnahme von der Landespolizei in eine psychiatrische Klinik gebracht. Der Weilheimer ist bereits polizeibekannt und vorbestraft. (lt)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren