Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wie man in Dießen auch in Corona-Zeiten helfen will

Dießen

22.11.2020

Wie man in Dießen auch in Corona-Zeiten helfen will

Bürgermeisterin Sandra Perzul (Mitte) steckt als Erste zwei Scheinchen in die roten Schweinchen, die ihr Michael Franke und Uschi Wacke (Gewerbeverband) entgegenhalten. Und sie freut sich auf viele schöne „Kunst-Schaufenster“.
Bild: Uschi Nagl

Plus Wegen Corona gibt es heuer keine Benefizveranstaltungen mehr. Deswegen stehen nun in vielen Dießener Geschäften rote Sparschweine.

Kulturveranstaltungen und Ausstellungen, mit denen Künstler ihren Lebensunterhalt verdienen und ihr Publikum erfreuen können, fallen derzeit ebenso aus wie Veranstaltungen, deren Sinn und Zweck es ist, Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Um Abhilfe zu schaffen, haben Mitglieder des Gewerbeverbands Dießen gleich zwei Aktionen kreiert: Signalrote Sparschweinchen werden ab sofort neben den Registrierkassen vieler Geschäfte in der Marktgemeinde Dießen stehen, um von Kunden Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln. Außerdem sind die Dießener Ladenbesitzer aufgerufen, Künstlern zu helfen.

Viele Geschäfte könnten ihre Schaufenster in der Adventszeit als kreative Ausstellungsfläche für Künstler zur Verfügung zu stellen. Das stellt sich Michael Franke vor. Der kaufmännische Leiter der Römhild-Apotheke hat vier Schaufenster an der Prinz-Ludwig-Straße und ist neues Mitglied im Gewerbeverband. Er kündigt an, die Schaufenster seiner Apotheke komplett auszuräumen, um sie Malern, Bildhauern, Performance-Künstlern oder Kunsthandwerkern, kurz allen, die ihre Arbeiten „schon immer mal in bester Dießener Lauflage“ präsentieren und verkaufen wollten, kostenlos anzubieten.

Welche Organisationen mit Spenden bedacht werden sollen

„Was die Künstler in Eigeninitiative daraus machen, ist dann ab dem ersten Adventswochenende deren Sache“, betont er. Auf das Ergebnis sei er schon sehr gespannt und er hoffe, dass viele Ladenbesitzer in Dießen es ihm gleichtun werden, indem sie ihre Schaufenster zur Verfügung stellen, um so die Kreativen vor Ort zu unterstützen. „Dießen könnte zur vorweihnachtlichen Kunstmeile werden“, hofft Franke.

Uschi Wacke, die Vorsitzende des örtlichen Gewerbeverbands, möchte mit ihrer Schweinderl-Aktion „Miteinander – Füreinander“ insbesondere soziale Organisationen und Vereine wie den Förderverein Carl-Orff-Schule, den Naturkindergarten oder das Kinderheim St. Alban unterstützen, die bisher ihre Kasse bei „Dießen leuchtet“ mit dem Verkauf von Bratwürsten, Waffeln oder Kinderpunsch aufbessern konnten.

Im Januar kommt es dann zum Kassensturz

„Mit den Spendeneinnahmen werden von den Vereinen insbesondere Kinder aus sozial schwächeren Familien unterstützt.“ Das soll trotz Corona so bleiben. „Bitte helfen Sie uns helfen“, steht auf den Schildern, die Wacke neben den roten Sparschweinen aufstellen wird. Allein in der Römhild-Apotheke stehen bereits sechs davon neben den Kassen. Eingesammelt und geöffnet werden die Sparschweinchen, die von der Sparkasse Landsberg-Dießen gespendet wurden, im Januar.

„Dann gibt es einen öffentlichen Kassensturz“, kündigt Wacke an. Auch an der von Michael Franke angeregten Aktion „Kunst-Schaufenster“ möchte sich Wacke beteiligen. Sie stellt die Schaufenster ihres Copy-Shops in der Schützenstraße für Künstler und Kreative bereit. „Weitere Ladenbesitzer sind bereits im Boot und wir hoffen, dass es ganz schnell noch viel mehr werden“, betont Franke.

Die schwere Zeit gemeinsam durchstehen

Bürgermeisterin Sandra Perzul ist begeistert von den Aktionen des Gewerbeverbands und war die Erste, die die roten Sparschweinchen mit einem Obolus aus ihrem privaten Portemonnaie fütterte. Sie freut sich auf viele schöne „Kunst-Schaufenster“: „Zahlreiche schöne Veranstaltungen und Festivitäten in der Marktgemeinde sind in diesem Jahr der Corona-Pandemie zu Opfer gefallen“, bedauert Perzul, ein Ende sei derzeit noch nicht absehbar. „Darunter leiden auch die sozialen Einrichtungen, die auf Spenden angewiesen sind, und natürlich auch viele Künstler, denen Ausstellungs- und Verkaufsmöglichkeiten fehlen“, weiß die Bürgermeisterin. Sie findet deshalb die Hilfsaktionen des Gewerbeverbands sehr sinnvoll: „Jeder kann einen Beitrag leisten. Es gilt zusammenzuhalten, um gemeinsam diese schwere Zeit durchzustehen.“

Selbstverständlich hat Uschi Wacke auch die Situation der Gewerbetreibenden fest im Auge. Aktuell arbeitet sie an einem Flyer, in dem sich Firmen präsentieren werden. „Es ist wichtig, den Dießener Bürgern immer wieder die regionalen Geschäfte und Betriebe in Erinnerung zu rufen – jetzt mehr denn je.“

Gewerbetreibende, die Sparschweine aufstellen oder die ihre Schaufenster anbieten wollen, und Künstler, die ihre Kunstwerke in den Fenstern zeigen und sie auch verkaufen wollen, können sich mit Uschi Wacke, Telefon 08807/1497, E-Mail diessener-kopierzentrum@t-online.de oder mit Michael Franke, Telefon 0157/782817441, E-Mail info@roemhild-apotheke.de, in Verbindung setzen.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren