Newsticker
Zahlreiche Angriffe in Süd- und Ostukraine gemeldet
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Windach: Der für den Wolf spricht

Windach
04.05.2016

Der für den Wolf spricht

Helle untere Gesichtshälfte, kurzem, dreieckige Ohren, breite Stirn und dunkler Rücken, so sieht ein typischer Wolf aus. 
2 Bilder
Helle untere Gesichtshälfte, kurzem, dreieckige Ohren, breite Stirn und dunkler Rücken, so sieht ein typischer Wolf aus. 

Experte Ulrich Wotschikowsky hielt vor 130 Zuhörern einen Fachvortrag. 

Sie streifen leise durch deutsche Lande und werden immer mehr: Wölfe. Im Osten der Republik siedeln sie sich an, aber auch hier im Bayern werden sie gesichtet, ihre Existenz belegen unter anderem Wildkameras wie Anfang März auch im nördlichen Landkreis Starnberg. Was bedeutet die Rückkehr des Wolfs in Deutschland und wie geht man mit ihm um? – dazu sprach am Wochenende der Förster, Wildbiologe und Fachmann für große Beutegreifer, Ulrich Wotschikowsky in Windach. Er gilt als der Wolfsexperte in Deutschland, weswegen nicht nurrund 130 Besucher gekommen waren, sondern darunter auch einige, die von Berufs wegen mit dem Wolf zu tun haben werden: Förster, unter ihnen auch der Leiter des Amtes für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten Fürstenfeldbruck, Hans-Jürgen Gulder. Die Veranstaltung der "Bürgerinitiative Lebendiger Ortskern„ war über den Windacher Publizisten und Bilo-Mitglied Claus-Peter Lieckfeld zustande gekommen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.