Newsticker

Corona in Deutschland: Gesundheitsämter melden 7595 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wir alle profitieren vom Tourismus im Landkreis Landsberg

Wir alle profitieren vom Tourismus im Landkreis Landsberg

Kommentar Von Stephanie Millonig
28.09.2020

Plus Vor allem am Ammersee wünschte sich in diesem Corona-Sommer so mancher Einheimische weniger Touristen im Ort. LT-Redakteurin Stephanie Millonig erläutert, was der Fremdenverkehr für die Region bedeutet.

Der Tourismus ist ein Wirtschaftsfaktor in unserer Region. Das beweisen die Zahlen, die das deutsche wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr für den Tourismusverband Ammersee-Lech ermittelt hat. Und auch wenn für 2020 oft noch konkrete Zahlen fehlen – viele Betriebe werden die Folgen der Corona-Pandemie mit starken Umsatzeinbußen spüren.

Die Wirtschaftszahlen zeigen zudem, dass nicht nur der Übernachtungsbetrieb selbst vom Gast lebt, sondern auch Einzelhandel und Gastronomie profitieren. Und nicht nur vom Übernachtungsgast: Auch der Tagestourist lässt große Summen im Landkreis Landsberg.

Der Fremdenverkehr sorgt für ein großes Angebot

Sicherlich hat sich mancher Einheimische an den Sommerwochenenden weniger Ausflügler – beispielsweise am Ammersee – gewünscht. Doch auch der Münchner oder Augsburger hat das Recht, in Corona-Zeiten ins nahe Grün oder ans kühle Nass zu entfliehen.

Wir Einheimischen sollten uns auch bewusst sein, dass das große kulturelle und gastronomische Angebot in Stadt und Landkreis, von dem wir profitieren, auch dem Tourismus geschuldet ist. Eine gute Idee ist es aber, wenn sich Touristiker und Kommunalpolitiker zusammensetzen und nach Lösungen suchen, den Ausflugsverkehr etwas zu entzerren – zum Wohle aller.

Lesen Sie dazu auch: Im Landkreis Landsberg sind Campingplätze ausgebucht, aber Hotelbetten frei

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren