Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wohin mit dem Klärschlamm?

Vorhaben

30.04.2015

Wohin mit dem Klärschlamm?

Eine Firma soll sich um die Entsorgung kümmern. Der Gemeinderat beschränkte den Zeitraum aber von vorneherein

Nachdem die neue Kläranlage bei Rott läuft und funktioniert, produziert sie auch Klärschlamm – über dessen Entsorgung der Rotter Gemeinderat in der jüngsten Sitzung nun beriet. Es sei momentan schwer, die Wertigkeit festzustellen, sagte der Rotter Bürgermeister Quirin Krötz zu diesem Thema. Darum solle die Entsorgung des Klärschlamms zunächst erst einmal nur für den Zeitraum eines Jahres beauftragt werden.

Planer Armin Wolff habe die Ausschreibung durchgeführt, wobei nur eine Firma aus Altenstadt ein Angebot abgegeben habe. Dieses liege Krötz zufolge mit 20230 Euro brutto jährlich – bei 200 Tonnen Klärschlamm – im Rahmen der vorausgesagten Kosten plus einem Prozent. Das Unternehmen gebe der Gemeinde die Möglichkeit, den einjährigen Vertrag auf drei Jahre zu verlängern. Davon riet der Bürgermeister allerdings mit einem Verweis auf die ebenfalls auf ein Jahr lautende Empfehlung von den Planern Wolff und Schreff ab: „Nach einem Jahr schauen wir, wie viel wir haben. Dann können wir langfristig planen.“ Der Gemeinderat stimmte diesem Plan zu. (krige)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren