1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Woran starb die verschwundene Landsbergerin?

Landsberg

24.08.2018

Woran starb die verschwundene Landsbergerin?

Traurige Gewissheit: Die 62-jährige Landsbergerin, die von ihrer Familie seit 2. August vermisst wurde, ist tot. Ihre Leiche wurde am Freitag bei Altomünster gefunden.
Bild: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Am Tag ihres Verschwindens wurde die 62-jährige Frau noch gesehen. Wochen später wird ihre Leiche dort entdeckt. Alle Informationen zum aktuellen Ermittlungstand.

Die Ermittlungen zum Tod der 62-jährigen Landsbergerin, die Anfang August verschwand, dauern noch an. Das hat das Polizeipräsidium Oberbayern-Nord auf Nachfrage unserer Redaktion mitgeteilt. Neu ins Spiel gekommen ist eine Zeugin.

Sie wolle zum Supermarkt gehen, mit diesen Worten war die Frau am 2. August außer Haus gegangen. Ihre Familie hatte sie über einen Facebook-Post gesucht. Am Freitag vor einer Woche herrschte dann traurige Gewissheit. Ein Landwirt entdeckte die Leiche der Frau bei Altomünster im Landkreis Dachau. Er wollte im Bereich der Straße von Erlau nach Stumpfenbach eine Wiese mähen (Landwirt findet bei Mäharbeiten tote Frau ). Die genaue Todesursache der Frau ist weiter ungeklärt, wie Jürgen Weigert vom Polizeipräsidium Oberbayern-Nord mitteilt.

Ein toxikologisches Gutachten steht noch aus

Der Zustand des Leichnams deutete auf eine bereits längere Liegezeit hin. Der genaue Todeszeitpunkt lässt sich laut Weigert nicht feststellen. Aufgrund gefundener persönlicher Gegenstände und einer Obduktion konnte die Tote als die vermisste 61-Jährige identifiziert werden. Das bisherige Obduktionsergebnis erbrachte noch keine endgültige Klarheit über die Todesursache. Das Ergebnis einer beauftragten chemisch-toxikologischen Untersuchung steht noch aus.

Aufgrund eines Zeitungsartikels, in dem der Fund der Leiche thematisiert war, meldete sich eine Zeugin bei der Kriminalpolizei. Sie hatte die 62-Jährige noch am Tag ihres Verschwindens in der Nähe der Wiese gesehen, in der die Tote später gefunden wurde. Infolge dieser Erkenntnis suchten Kriminalbeamte am Donnerstag den Fundort nach möglichen Spuren oder Gegenständen, die im Ermittlungszusammenhang stehen könnten, ab. Auch wenn die Todesursache bislang noch nicht abschließend geklärt werden konnte, ergaben sich laut Polizei nach wie vor keinerlei Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden am Tod der Frau.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
dpa_14985400217115DB.jpg
Finning

Discounter: Die Bürger in Finning dürfen entscheiden

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden