Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wunsch nach neuem Fahrzeug

25.03.2009

Wunsch nach neuem Fahrzeug

Erpfting (lt) - Fast alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Erpfting waren unlängst zur Jahresversammlung gekommen. Vorsitzender Helmut Scholz blickte dabei auf ein bewegtes Vereinsleben mit zahlreichen Aktivitäten - unter anderem ein Ausflug ins Technikmuseum nach Sinsheim - zurück. Sein Dank galt vor allem Fahnenjunker Erich Gayer, dessen Fahnenbegleitern und seinen Vorstandskollegen.

Auf den Kassenbericht von Martina Bucher folgte der Bericht des Kommandanten Harald Rembold. Demnach zählt die Erpftinger Feuerwehr derzeit 38 Aktive (davon acht Frauen) und fünf Feuerwehranwärter (davon ein Mädchen). Bei den sechs Brandeinsätzen, elf technischen Hilfeleistungen und 15 Sicherheitswachen waren die Erpftinger 260 Stunden im Einsatz. Die Übungsstunden lagen mit 1320 Stunden deutlich darüber.

Da das Erpftinger Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF/W) nur sechs Sitzplätze hat, wünscht sich Kommandant Harald Rembold für die Zukunft ein Mehrzweckfahrzeug, um mit mehr Einsatzkräften ausrücken zu können.

Neuer Jugendwart ist Marius Schweighofer. Er berichtete über Übungen und Veranstaltungen. Die bisherige Jugendwartin, Elke Rembold wurde nach zehn Jahren im Amt verabschiedet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Oberbürgermeister Ingo Lehmann bedankte sich für die ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr und überreichte Michael Bucher den Goldenen Ehrentaler der Stadt Landsberg für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Kreisrat Georg Krackhardt, seit 2008 Vereinsmitglied der Erpftinger Feuerwehr, überbrachte die Grüße des Landrats und dankte den Aktiven der Feuerwehr für ihr Engagement.

Reibungslose Zusammenarbeit

Stadtbrandinspektor Karl-Heinz Novy lobte die Arbeit der Erpftinger und bedankte sich für die Unterstützung bei den Sicherheitswachen in Landsberg. "Ich wünsche mir weiterhin eine so gute und reibungslose Zusammenarbeit bei Einsätzen und Übungen", sagte er. Kreisbrandinspektor Peter Kawohl erklärte, dass die Integrierte Leitstelle ein laufender Prozess sei, der viel Arbeit erfordert und dass der Landkreis in Sachen Katastrophenschutz zum Beispiel neue Verkehrssicherheitsanhänger beschaffe.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren