1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Zieht das neue Landratsamt auf den Penzinger Fliegerhorst?

Landsberg

23.10.2018

Zieht das neue Landratsamt auf den Penzinger Fliegerhorst?

Das bestehende Landratsamt in der Von-Kühlmann-Straße in Landsberg. Die neue Außenstelle könnte entweder am Penzinger Feld in Landsberg entstehen oder auf dem Fliegerhorst.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Die Bundeswehr verzichtet auf den Flugplatz in Penzing. Dort könnte die neue Außenstelle des Landratsamtes entstehen. Entsprechende Gedanken gibt es offenbar bereits.

Wird Penzing neben Landsberg die zweite „Hauptstadt“ des Landkreises? Genau darüber ist in der Sitzung des Kreisausschusses am Dienstagnachmittag gesprochen worden. Den Anstoß gab GAL-Kreisrat Josef Lutzenberger. Der Uttinger Bürgermeister wollte von Landrat Thomas Eichinger (CSU) wissen, ob der Verzicht der Bundeswehr auf den bisherigen Flugplatz Überlegungen in Gang gesetzt habe, die auf dem Penzinger Feld in Landsberg geplante Außenstelle des Landratsamts gleich in Penzing zu errichten.

Lesen Sie dazu auch: Neues Landratsamt: Ein Entwurf muss her

Der Landrat sieht in Penzing eine Option

Solche Überlegungen sind im Landratsamt durchaus vorhanden, war der Antwort Eichingers zu entnehmen. Zunächst habe der Landkreis schon bei der Bundeswehr angefragt, dort Räume zu mieten. Die Sache sei aber von der Bundeswehr zunächst zurückgestellt worden. Darüber hinaus seien aber auch die Planungsabsichten der Gemeinde Penzing noch nicht hinreichend konkretisiert. Der Landkreis sei mit der Gemeinde im Gespräch und er sei auch sehr interessiert, alle Gespräche in diesem Zusammenhang „zentral zu begleiten“, versicherte Eichinger.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Der Kommentar zum Thema: Landratsamt: Plan B für die Außenstelle

Sein Fazit: Penzing könne durchaus eine Option sein. Ob sie tatsächlich realisiert werden könnte, könne er jedoch nicht sagen, zumal auch die Konversionspläne sich „deutlich langfristiger“ entwickeln „als von Bundeswehr und Gemeinde erhofft“. Also gebe es, fragte Lutzenberger weiter, „noch kein Präjudiz, dass auf dem Penzinger Feld gebaut werden wird?“ Eichinger bejahte dies.

Der städtebauliche Wettbewerb kommt

Er hielt aber trotzdem an der Durchführung des städtebaulichen Wettbewerbs fest, um zwei Optionen zu haben. Dieser Wettbewerb war das eigentliche Thema der Sitzung. Der Kreisausschuss folgte dabei dieser Position Eichingers einstimmig. Ohne Gegenstimmen wurde der Auslobungstext für den Wettbewerb beschlossen.

Der Wettbewerb soll nicht nur bauliche und gestalterische Ideen für eine Außenstelle des Landratsamts liefern, sondern auch für die strukturelle Entwicklung der übrigen, bislang noch landwirtschaftlich genutzten Flächen zwischen Münchener Straße und Autobahn. Eine solche Ergänzung der Aufgabenstellung hatte die Stadt Landsberg gewünscht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren