1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Zu wenig Personal: Ausfälle auf der Ammerseebahn

Dießen/Weilheim

05.07.2019

Zu wenig Personal: Ausfälle auf der Ammerseebahn

Die Bayerische Regiobahn kann derzeit nicht alle Fahrten auf der Ammerseebahn ausführen, weil es an Personal mangelt.
Bild: Uwe Miethe

Die Bayerische Regiobahn dünnt heute den Bahnverkehr zwischen Augsburg und Weilheim aus. Das Problem besteht nicht zum ersten Mal.

Die Bayerische Regiobahn (BRB) kämpft erneut mit Personalengpässen und deshalb fallen heute zahlreiche Fahrten auf der Ammerseebahn zwischen Augsburg und Weilheim aus. Man versuche Busse als Notverkehr einzusetzen, informierte das Unternehmen. Allerdings seien kaum Buskapazitäten am Markt verfügbar. Fahrgästen werde daher empfohlen, auf alternative Reisemöglichkeiten auszuweichen. Wegen Bauarbeiten ist zudem die Zugstrecke von Weilheim nach Schongau bis Samstag nicht befahrbar. Hier verkehren Ersatzbusse.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Krankmeldungen verschärfen das Personalproblem

Seit Monaten leisteten alle Mitarbeiter der BRB einen enormen Einsatz mit Sonderschichten und Überstunden, um sich dem Personalmangel und möglichen Zugausfällen entgegenzustellen. Auch alle Mitarbeiter der Verwaltung mit Triebfahrzeugführerschein seien andauernd zur Unterstützung im Einsatz, führt das Unternehmen aus. Zum knappen Personalbestand, der aus dem grundsätzlichen Mangel an Triebfahrzeugführern in der Branche resultiere, kämen nun jedoch zusätzliche Krankmeldungen hinzu, sodass die aktuellen Zugausfälle nicht mehr vermeidbar gewesen seien. Die BRB bilde selbst Triebfahrzeugführer aus, die Ausbildungen dauern jedoch noch bis in den Herbst an.

Der Schülerverkehr am Morgen sollte funktionieren

Welche Fahrten ausfallen, wurde im Einzelnen nicht mitgeteilt. Die morgendliche Schülerverkehr sei jedoch gesichert, hatte die BRB angekündigt.

Zu wenig Personal: Ausfälle auf der Ammerseebahn

Noch bis Samstagnacht ist die Strecke zwischen Weilheim und Schongau infrastrukturbedingt nicht befahrbar und auch dort verkehren Busse als Ersatz. Personalprobleme hat die BRB aber nicht nur am Ammersee, sondern auch im Altmühltal: Zwischen Eichstätt Stadt und Eichstätt Bahnhof ersetzen derzeit Taxis und Busse die Züge.

Anfang Februar hatte die BRB im Landkreis schon einmal Probleme, alle Strecken zu bedienen: Damals fuhren aus Personalmangel tagelang zwischen Landsberg und Kaufering keine Triebwagen. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren