Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Zum ersten Spiel kamen 800 Zuschauer

08.06.2009

Zum ersten Spiel kamen 800 Zuschauer

Walleshausen (smi) - Am 24. März 1959 hat sich der FV Walleshausen gegründet und das Landsberger Tagblatt war schon in den Anfängen mit dabei: In der aufwendig gestalteten und informativen Festschrift zum 50-jährigen Bestehen ist auch der Vorbericht für die Einweihung des Fußballplatzes am 16. August 1959 veröffentlicht. Der Verein war damals schon von den 36 Gründungsmitgliedern auf etwa 80 Mann angewachsen.

Der regionale Fußball hatte früher noch eine andere Bedeutung, worauf auch in der Chronik hingewiesen wird: 800 Zuschauer sollen es gewesen sein, die damals das Eröffnungsspiel gegen den FC Scheuring sahen. Es endete unentschieden 4:4. Kameradschaft und Geselligkeit seien damals besser gewesen, zitiert die Chronik Gründungsmitglieder, mangelnde Mobilität und ein geringeres Freizeitangebot mögen mit ein Grund gewesen sein. Die starke Identifikation mit dem heimischen Verein hatte aber auch ihre Schattenseiten: "Lokalderbys waren oftmals von heftigen Sticheleien, von großer Verbissenheit und von rauer Gangart geprägt", heißt es in der Festschrift.

1968 wurde die Sportanlage fertig

Eine richtige Sportanlage mit Sportheim samt Gaststätte, Umkleideräumen und Kegelbahn bekam der FV Walleshausen 1968. Später wurde diese noch um ein zweites Fußballfeld inklusive Flutlichtanlage und letztendlich auch um eine Kleinfeldanlage für die Fußballjunioren erweitert. In den 70er Jahren trainierte auch eine erfolgreiche Damenmannschaft in Walleshausen, die 1972 schwäbischer Pokalsieger wurde. Seit drei Jahren kicken wieder Frauen beim FVW.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In den 70er und in den 80er Jahren kamen andere Sparten hinzu, der Bereich Tennis hat seinen eigenen Pavillon und drei Sandplätze, vom Fußball über Tischtennis bis Taek Won Do reicht heute das Angebot des Vereins. Seit dem Bau der Paartalhalle 1983 kann der Verein Hallensportarten anbieten. Genützt wird dieses Angebot nicht nur von den Walleshausern, sondern auch von den Bewohnern der umliegenden Ortschaften.

Sportgelände muss überarbeitet werden

Entwickeln will sich der Verein auch in Zukunft: Der Anbau für einen Umkleidetrakt ist schon geplant und genehmigt. Das Sportgelände muss in der nächsten Zeit überarbeitet werden, man hofft, diese Zeit mit dem Trainingsplatz und dem neuen Kleinfeldplatz überbrücken zu können.

Wenn ein Sportverein feiert, dürfen in der Chronik die sportlichen Erfolge nicht fehlen. Stolz ist man in der kleinen Ortschaft Walleshausen, fast zwei Jahrzehnte in der A-Klasse (heute umbenannt in Kreisklasse) mitgespielt zu haben. Freilich gab es auch Rückschläge, 1996 kam es zu Abstieg und einem Auf und Ab in den folgenden Jahren. 2007 gelang wieder der Aufstieg in die Kreisliga, der jedoch nicht zu halten war. Der Verein schaut jedoch zuversichtlich in die Zukunft. Ein sportliches Ereignis der besonderen Art war 1998 das Freundschaftsspiel mit einer Auswahlmannschaft aus dem Vatikan oder auch die Möglichkeit für die Jugend-Spieler 2005, mit den FC-Bayern-Profis in die Allianz-Arena einzulaufen.

Gefeiert wird das Jubiläum von Mittwoch 10. Juni bis Sonntag 14. Juni im Huberstadl in Walleshausen und auf dem Sportgelände.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren