Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Zwei Drittel finden den Hauptplatz gut

Meinungsumfrage

10.04.2015

Zwei Drittel finden den Hauptplatz gut

Die Neugestaltung des Landsberger Hauptplatzes kommt bei den Menschen in Stadt und Landkreis offenbar gut an: Fast 68 Prozent von 2745 Befragten gaben bei einer Umfrage unserer Zeitung an, ihnen gefalle die Umgestaltung. 20,55 Prozent lehnen sie ab. 

 Fast 68 Prozent gefällt die Neugestaltung der „guten Stube“ Landsbergs. Das Fachmarktzentrum liegt bei der Konkurrenz zur Innenstadt nur auf Platz 2

Mit einem zweitägigen Straßenfest hat Landsberg am Wochenende 28./29. September 2013 die Fertigstellung des umgebauten Hauptplatzes und dessen Wiedereröffnung nach knapp zwei Jahren Bauzeit gefeiert. Mit einer Salve Böllerschüssen wurden wohl noch einige Landsberger um kurz nach 10 Uhr an jenem Samstag aus dem Bett geholt.

„Jetzt haben wir den Letzten aufgeweckt“, sagte Oberbürgermeister Mathias Neuner launig bei seiner Begrüßungsrede anlässlich der Hauptplatz-Eröffnung. Danach dürfte ihm das Lachen an manchen Tagen vergangen sein – immer wieder meldeten sich kritische Stimmen zum Hauptplatzumbau. Bis heute sind sie nicht gänzlich verstummt. Das Landsberger Tagblatt nahm dies zum Anlass, den Hauptplatzumbau und die Situation in der Landsberger Innenstadt zum Gegenstand einer großen Meinungsumfrage in den ersten Märztagen dieses Jahres zu machen. Zielgruppe waren 9792 Bürger aus dem gesamten Landkreis Landsberg, denen von einem Spezial-Callcenter in Heidelberg Fragen zur Zufriedenheit mit dem Umbau und zur Parksituation in der Innenstadt gestellt wurden. 2745 Personen beteiligten sich und antworteten.

Das Ergebnis, das auch in der Redaktion des LT wegen seiner Deutlichkeit für Überraschung sorgte: 67,91 Prozent der Befragten halten de Hauptplatzumbau für gelungen. „Nein, gefällt mir nicht“, antworteten 20,55 Prozent auf die entsprechende Frage der Meinungsforscher. Keine Angabe machten 11,54 Prozent der Befragten.

Im Auftrag des LT fragten die Interviewer auch nach dem Einkaufsverhalten der Landkreisbürger. Die wenigsten von ihnen kommen mehr als einmal pro Woche zum Einkaufen in die Landsberger Altstadt – lediglich 12,71 Prozent antworteten auf die entsprechende Frage mit Ja. 85,25 Prozent stimmten mit Nein, Keine Angabe machten 2,04 Prozent der Befragten.

Geparkt wird beim Einkaufsbummel in Landsberg überwiegend in einer der beiden Tiefgaragen. Mehr als die Hälfte der Befragten (51,69) Prozent gab an, entweder Lechgarage oder Schlossberggarage anzusteuern. 19,96 Prozent versuchen ihr Glück auf den Straßen und suchen nach einer oberirdischen Parkmöglichkeit, 8,56 Prozent lassen den fahrbaren Untersatz vor der Stadt stehen, zum Beispiel auf der Waitzinger Wiese. Gar nicht parken 13,84 Prozent, weil sie Fußgänger sind oder mit dem öffentlichen Nahverkehr nach Landsberg kommen. Keine Angabe machten 5,94 Prozent der Befragten.

Wenn nicht in der Landsberger Innenstadt, wo dann? „Wo kaufen Sie außerdem noch ein“, fragte das LT die Stadt- und Landkreisbürger. Überraschender Spitzenreiter bei den Antworten ist „In einer anderen Stadt“. 38,65 Prozent sagten Ja zu dieser Antwortmöglichkeit, fahren also zum Einkaufen in andere Städte. Größte Konkurrenz für die Innenstadt ist – was fast zu erwarten war – das Fachmarktzentrum im Landsberger Osten. 31,15 Prozent gaben an, dort regelmäßig einzukaufen. 11,48 Prozent steuern zum Einkauf das Lechland am nördlichen Stadtrand an. Keine Angabe machten bei dieser Frage 18,72 Prozent der Interviewten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren