Newsticker
Drosten: Milder verlaufenden Omikron-Variante macht Hoffnung auf Leben wie vor der Pandemie
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landkreis Landsberg: So viele Omikron-Verdachtsfälle gibt es im Kreis Landsberg

Landkreis Landsberg
14.01.2022

So viele Omikron-Verdachtsfälle gibt es im Kreis Landsberg

Im Landkreis Landsberg steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert am Freitag weiter an.
Foto: Matthias Becker (Symbolfoto)

Der Corona-Inzidenzwert im Kreis Landsberg überspringt nun auch die 600er-Marke deutlich. Und auch die Omikron-Verdachtsfälle werden weiterhin mehr.

Im Landkreis Landsberg ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert (Corona-Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner) am Freitag weiter deutlich angestiegen. Das Robert-Koch-Institut meldete 163 Neuinfektionen und eine Siebe-Tage-Inzidenz von 678,4. Der bundesweite Wert lautet 470,6.

Die Anzahl Covid-19-Erkrankter im Klinikum Landsberg

Insgesamt haben sich damit seit Beginn der Pandemie 10.630 Personen mit dem Coronavirus infiziert, als genesen gelten 9.563. Aufgrund der hohen Zahl an Neuinfektionen stieg der Inzidenzwert bereits von Mittwoch auf Donnerstag von 469,3 auf 582,6.

Aktuell befinden sich laut Landratsamt 950 positiv Getestete in Quarantäne, weitere 333 enge Kontaktpersonen müssen ebenfalls zu Hause bleiben. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 117. Wie das Landratsamt zudem mitteilt, stieg die Zahl der Omikron-Verdachtsfälle von 539 auf 610.

Laut DIVI-Intensivregister sind im Klinikum Landsberg aktuell alle elf Intensivbetten belegt. Davon werde nur ein Patient oder eine Patientin mit Covid-19-Erkrankung auf der Intensivstation behandelt. Nach Angaben des Landratsamts befinden sich auf der Allgemeinstation zudem sechs Personen. (lt)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.