Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj berichtet von weiteren schweren Gefechten in der Ostukraine
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Impfkritiker melden sich in Landsberg zu Wort

Landsberg
01.10.2022

Impfkritiker melden sich in Landsberg zu Wort

Impfgeschädigte und Ärzte kommen bei einer Demo in Landsberg zu Wort.
Foto: Thorsten Jordan

Plus Viele Menschen versammeln sich am Samstag auf dem Hellmairplatz zu einer Kundgebung. Es werden die Corona-Maßnahmen kritisiert. Betroffene berichten von Impfschäden.

Im Vorfeld hatte der Kauferinger Rolf Kron noch über seinen Telegramkanal "dringend" nach Impfgeschädigten gesucht, die bereit sind, auf einer Bühne von ihren Erfahrungen zu sprechen. Am Samtag, 1. Oktober, war es dann so weit. Der Levana-Verbund, der nach eigenen Angaben Stammtische zur Impfaufklärung organisiert und Krons Adresse im Impressum trägt, hatte eine Veranstaltung angemeldet. Unter dem Motto "Impfgeschädigte kommen zu Wort" sprachen neben Kron weitere Redner und Rednerinnen sowie Menschen, die die Covid-19-Impfung krank gemacht haben soll. Sie alle kritisierten die Regierungsmaßnahmen, die Medien und das Gesundheitssystem während der Pandemie.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.10.2022

Ich lasse mich zwar gegen Corona impfen, weil es erwartet wird,. Ich möchte keine Maske tragen, da ich Vorerkrankungen und somit eine Masken-Befreiung habe. Meiner Meinung nach helfen die Impfstoffe gegen Corona zu kurz (3 monate oder ein halbes Jahr. Ich finde, man sollte die Maske freiwillig tragen dürfen und sich freiwillig impfen lassen dürfen. Man kann die Bürger nicht ein Leben lang drangsalieren und einsperren.

01.10.2022

Die Impfgegner berichten, mehr oder weniger subjektiv von "Ihren" Impferlebnissen.
Wie man hört alles eigentlich Nebenwirkungen. Diese sind ja bekannt.
Aber dass wir jetzt in einer normales Leben zurückkehren können ist ja den vielen Impfungen zu verdanken. Und der Rest der Nichtgeimpften muss halt in den Krankenhäusern mit viel Aufwand am Leben gehalten werden. Ich hoffe, dass es nicht zu Viele sind.

01.10.2022

aktuell jeden tag 100 tote in D sind keine erfindung und keine glaubensfrage ... vielleicht können die herschaften mal probeliegen : 16 stunden auf dem bauch und 8 stunden auf dem rücken.... alles nicht so schlimm, das leben ist eben lebensgefährlich ...