Newsticker
Erstmals über 200.000 Neuinfektionen gemeldet – Inzidenz über 1000
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Landsberg: Kritik am geplanten Anbau der Schlossbergschule

Landsberg
12.01.2022

Landsberg: Kritik am geplanten Anbau der Schlossbergschule

Erste Bäume wurden auf dem Schulgelände gefällt, um die Arbeiten im Zuge des geplanten Anbaus zu erleichtern.
Foto: Thorsten Jordan

Plus Experten bemängeln die Kosten-Nutzen-Rechnung des Siegerentwurfs für den Anbau der Schlossbergschule und befürchten, dass das Stadtbild zum Schlechten verändert wird. Die ersten Bäume wurden schon abgeholzt.

Von der Karolinenbrücke blickend, sieht man auf die traditionelle Stadtansicht Landsbergs – noch möchte man hinzufügen. Schließlich soll die Lechstadt in den kommenden Jahren einen neuen Hingucker erhalten: Wie eine Krone soll sich dann am nördlichen Teil des Geländes ein Anbau an die Schlossbergschule schmiegen. Für den geplanten Bau wurden nun aus Sicherheitsgründen auf dem Pausenhof neun große Bäume gefällt. „Die Maßnahme wurde auf diesen Zeitpunkt gelegt, da zum einen Ferienzeit war und zum anderen der Zeitraum außerhalb der Brutzeit liegt“, teilt Simone Sedlmair von der Pressestelle der Stadt mit. Nach der Baugrunduntersuchung sollen Sondierungsbohrungen durchgeführt werden, die in enger Abstimmung mit dem bayerischen Landesamt für Denkmalpflege stattfinden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.