1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Auch Scheuring und Raisting jubeln

Sportschützen

19.04.2018

Auch Scheuring und Raisting jubeln

Copy%20of%20IMG_2975.tif
2 Bilder
Die erfolgreichen Scheuringer Schützen (vorne mit Olviver Balg, links, und Franzberghofer, rechts) feierten mit den mitgereisten Fans den Aufstieg in die Bayernliga.
Bild: Berghofer

Die zweite Mannschaft aus Scheuring steigt in die Bayernliga auf. Nach drei gescheiterten Versuchen schaffen es die Raistinger Luftpistolenschützen in die 2. Bundesliga.

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei. Neben dem Luftgewehrteam der FSG Dießen (LT berichtete) ist auch den Pistolenschützen aus Raisting und von Scheuring II bei den Aufstiegskämpfen in München-Hochbrück der Sprung in die nächsthöhere Klasse gelungen. Raisting wird wie Dießen in der kommenden Saison erstmals in der 2. Bundesliga vertreten sein, die Scheuringer Reserve gibt ihr Debüt in der Bayernliga.

Die guten drei Dinge treffen auch für die SG Raisting zu. Wie schon beim Sprung in die Bayernliga hat es nun im dritten Anlauf mit dem Einzug in die 2. Bundesliga geklappt. Und das ebenso wie bei der FSG Dießen mit der besten Gesamtringzahl aller Bewerber. Bei lediglich zwei Aufsteigern war die Tür nach oben nur einen Spalt geöffnet. „Es war sehr knapp, aber manchmal gehört auch ein Quäntchen Glück dazu“, kommentierte Mannschaftsführer Dirk Munker den Erfolg. Es war das Glück des Tüchtigen, darf man schon hinzufügen. Denn nach drei Meisterschaften in der Bayernliga Südwest war das Team einfach reif für den Aufstieg.

Ende Oktober gibt es wohl einen Heimwettkampf

Nach dem ersten Durchgang zeichnete sich ein Dreikampf um die zwei freien Plätze zwischen der SG Raisting, Hitzhofen und der HSG München II ab. Mit der besten Einzelleistung des Wettbewerbs (380) legte Dirk Munker im zweiten Durchgang den Grundstein für den endgültigen Triumph. Beim Auftakt hatte Ulrich Kranz (374) die höchste Ringzahl für seine Mannschaft vorgelegt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach der Feier für den bislang größten Punktkampferfolg in der Vereinsgeschichte müssen in Raisting die organisatorischen Aufgaben für die 2. Bundesliga ins Auge gefasst werden. Voraussichtlich wird am 28. Oktober erstmals eine Gruppe der zweithöchsten deutschen Klasse am Südrand des Ammersees um Punkte kämpfen.

Die jungen Wilden greifen an

Ein Musterbeispiel vorbildlicher Breitenarbeit liefert Scheuring. Nur eine Stufe unterhalb der ersten Mannschaft, die nach ihrem Kurzbesuch in der 1. Bundesliga nun wieder in der 2. Bundesliga an den Start gehen wird und dabei im Derby auch auf Raisting trifft, ist die Reserve der Lechrainer nun erstmals in der Bayernliga vertreten. Das war vor Jahren noch die Stammheimat der ersten Garnitur. Von den ehrgeizigen Nachwuchstalenten hatten Marco Balg im ersten und Fabian Ranzinger im zweiten Durchgang ihren starken Auftritt. Verlass war auch auf den dritten Youngster Henrik Balg und die beiden Routiniers Werner Franz und Alfred Franz.

„Jetzt hat das auch noch geklappt“, freute sich Franz Berghofer. „Das tut uns als Unterbau für die Erste unheimlich gut“, stellte der Schützenmeister fest, der zusammen mit einer Gruppe treuer Anhänger natürlich vor Ort mit dabei war. Da lässt sich das 50. Gründungsjubiläum im Juni noch ein bisschen besser feiern.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20TSV%20LL%20-%20TuS%20FFB%20(24%20von%2026).tif
Handball Landsberg

Harte Landung für die Landsberger Handballer

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket