1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Auf die WM folgt die deutsche Meisterschaft

Cheerleading

01.06.2019

Auf die WM folgt die deutsche Meisterschaft

Die Landsberg Starlights starten am Sonntag bei der deutschen Meisterschaft.

Die Landsberg Starlights treten mit zwei Mannschaften in Aschaffenburg an

Die Landsberger Footballer müssen an diesem Wochenende ohne die Cheerleader auskommen: Denn die starten am Sonntag mit zwei Teams bei der deutschen Meisterschaft in Aschaffenburg.

Vor über drei Monaten qualifizierten sich die Shooting Stars (Junior Allgirl Level 4) und die Starlights (Senior Limited Coed Level 5) der Landsberger Cheerleader für die deutsche Meisterschaft im Cheerleading. Seither haben die Teams hart trainiert, um am Sonntag ihr Bestes zu geben und das Publikum zu begeistern. Dann findet in Aschaffenburg die deutsche Meisterschaft statt.

In knapp 30 Kategorien gehen die besten Cheerleading-Teams des Landes an den Start. Für die Landsberg Starlights ist das Junior Allgirl Team, die „Shooting Stars“, im Level 4 dabei und wird versuchen, den Qualifikationsplatz – Rang drei mit 8,34 Punkten – zu verteidigen. Es ist aber noch Luft nach oben und die in der Qualifikation vor ihnen platzierten Teams aus Pfuhl und dem Obervogtland sind in Reichweite. Wollen sie vor den Landsbergern bleiben, werden sie saubere Routines abliefern müssen. Auf jeden Fall gehen die Shooting Stars sehr gut vorbereitet in den Wettkampf. Als zweites Team sind die Landsberg Starlights am Start. Sie treten im Senior Limited Coed Level 5 an. Auch sie haben sich in den vergangenen Monaten zielgerichtet vorbereitet – und das trotz des umfangreichen Programms. Für sie stand zwischen der Regionalmeisterschaft im Herbst auch noch die Weltmeisterschaftsteilnahme in Orlando im April auf dem Plan. Da blieb nicht viel Zeit, mal durchzuatmen.

Die Starlights geben seit September 2018, als sie mit der Vorbereitung für die Meisterschaftssaison 2019 begannen, volle Kraft, um ihr Ziel zu verwirklichen: ein sauberes und sicheres Programm zeigen und sich so weit vorne wie möglich im deutschlandweiten Vergleich platzieren. Mit etwa 60 Aktiven und zahlreichen Fans machen sich die Cheerleader auf den Weg nach Aschaffenburg. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren