Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Bitterer Start für den HC Landsberg in die Eishockey-Oberliga

Eishockey

06.11.2020

Bitterer Start für den HC Landsberg in die Eishockey-Oberliga

HCL-Keeper Michael Güßbacher zeigte eine seht gute Leistung, konnte die Niederlage seiner Mannschaft beim Oberliga-Auftakt gegen Füssen aber nicht verhindern.
Foto: Thorsten Jordan

Plus Der Oberliga-Aufsteiger HC Landsberg muss sich dem Altmeister Füssen klar geschlagen geben. Aber nicht nur die Niederlage dürfte Riverkings-Trainer Carciola schmerzen.

Den Start in die Eishockey-Oberliga hatte sich der HC Landsberg sicher anders vorgestellt. Nicht nur, dass man wegen der Corona-Krise vor leerem Haus spielen musste, es gab auch keine Punkte. Dem EV Füssen unterlagen die Landsberger mit 0:4, doch etwas anderes dürfte HCL-Trainer Fabio Carciola noch mehr schmerzen: HCL-Kapitän Tobias Wedl hat sich eine ungewöhnliche Verletzung zugezogen.

Insgesamt war der Sieg für den Altmeister verdient. Füssen war einfach den Tick schneller und routinierter, Landsberg dagegen hatte oft große Probleme beim Spielaufbau von hinten raus. Auch kamen die Pässe immer wieder zu ungenau, was Füssen geschickt ausnutzte. Der Einsatz und Kampfgeist bei den Gastgebern stimmte aber und zumindest der Ehrentreffer wäre verdient gewesen.

Schrecksekunde für Landsberg im ersten Drittel

Vielleicht noch bitterer als die Niederlage war für den HCL allerdings, dass Kapitän Tobias Wedl schon nach dem ersten Drittel verletzt ausfiel. Er war nach einem Check zunächst liegen geblieben, spielte nach einer Behandlungspause zwar noch ein paar Wechsel, blieb aber nach der ersten Pause in der Kabine. „Ihm ist schwindlig“, sagte HCL-Pressesprecher Joachim Simon, deshalb habe man Wedl vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Dort, so Simon, stellte sich dann heraus, dass sich der HCL-Kapitän eine ungewöhnliche Verletzung zugezogen hatte: Er hatte sich den Kiefer ausgerenkt. Nachdem dieser wieder eingerenkt worden war, kehrte Wedl sogar noch ins Eisstadion zurück.

Nicht der einzige Verletzte beim HC Landsberg

In Lindau wird er am Sonntag aber nicht spielen, sagt Joachim Simon. Der nächste Ausfall für Trainer Fabio Carciola, nachdem er schon auf Markus Kerber (Gehirnerschütterung) und Florian Reicheneder (Haarriss im Schienbeinknochen) sowie auf den noch zwei Spiele gesperrten Adriano Carciola verzichten muss.

Füssen übernahm gleich das Kommando und für den HCL ging es zunächst darum, nicht früh in Rückstand zu geraten. Michael Güßbacher, der diesmal den Vorzug im Tor des HCL erhalten hatte, rettete mehrmals. Obwohl die Riverkings in der Defensive sehr konzentriert arbeiteten, fand Füssen immer wieder eine Lücke. Schon in der 4. Minute blieb dann Wedl nach einem Check auf dem Eis liegen – nach dem Drittel war das Spiel für ihn vorbei.

Einige Strafen für Füssen und Landsberg

Phasenweise kamen die Riverkings kaum aus dem eigenen Drittel und in der 6. Minute nutzte Diebolder eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr: Ganz allein stand er vor Güßbacher und ließ diesem keine Chance.

Landsberg steckte den Rückstand gut weg, kam jetzt immer wieder ins gegnerische Drittel, aber die ganz großen Chancen fehlten. Spannend wurde es in den letzten Minuten des ersten Abschnitts. Die ersten Strafen auf beiden Seiten sorgten für eine 4-3-Überzahl für Füssen und das nutzten die Gäste in der 19. Minute zum 2:0, mit dem es in die Kabine ging.

Sehen Sie hier die Bilder vom Oberliga-Auftakt des HC Landsberg:

Im ersten Oberligaspiel kommen die Landsberger gegen den EV Füssen noch nicht so richtig in Fahrt.
53 Bilder
Verhaltener Oberliga-Auftakt der Landsberg Riverkings
Foto: Thorsten Jordan

Und ab dem zweiten Drittel musste es beim Gastgeber mit fünf Verteidigern gehen, denn Philipp Keil und Markus Jänichen spielten weiter mit Thomas Fischer im Sturm. Obwohl das Mitteldrittel klar an die Gäste ging, hatten die Landsberger durch Patrik Rypar, Marc Krammer und Sven Gäbelein ihre bis dahin besten Chancen – aber die Scheibe wollte einfach nicht über die Linie. Stattdessen erhöhte Füssen in der 33. Minute, kurz nachdem die Gäste eine Unterzahl überstanden hatten, auf 3:0.

Fabio Carciola setzt alles auf eine Karte

Auch im letzten Drittel kontrollierten die Gäste die Partie. Landsberg konnte immer wieder Nadelstiche setzen, mehr aber nicht. Fünf Minuten vor Schluss gab es noch eine Strafe für Füssen und HCL-Coach Carciola setzte alles auf eine Karte: Er nahm Güßbacher für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Aber auch das brachte den Ehrentreffer nicht ein, vielmehr erhöhte Füssen mit einem Empty-Net-Goal auf den 4:0-Endstand.

Am Sonntag sind die Landsberger in Lindau zu Gast, das zum Auftakt 3:4 in Höchstadt verloren hat und am Dienstag geht es zum SC Riessersee, das sich 5:2 gegen Passau durchsetzen konnte.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren