1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Cheerleader: Die Landsberg Startlights wollen zur deutschen Meisterschaft

Landsberg

11.02.2020

Cheerleader: Die Landsberg Startlights wollen zur deutschen Meisterschaft

Bei der Generalprobe im Sportzentrum überzeugten die Landsberg Starlights die Zuschauer - jetzt müssen sie bei der Regionalmeisterschaft auch die Jury überzeugen.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Plus Die Cheerleader der Landsberg Starlights treten am Wochenende bei der Regionalmeisterschaft an. Vier Gruppen hoffen dabei auf einen Titelgewinn und noch etwas.

Für die Landsberg Starlights steht der entscheidende Wettkampf an: Wer darf bei der deutschen Meisterschaft antreten? Diese Frage wird am Samstag in Hanau entschieden. Dort treten vier Gruppen der Landsberger Cheerleader bei der Regionalmeisterschaft an.

Mit vier Gruppen (im Bild Mädchen der Shining Stars) treten die Landsberger Cheerleader bei der Regionalmeisterschaft an.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Im Sportzentrum in Landsberg hatten die Cheerleader vor Kurzem zur Generalprobe eingeladen und was die zahlreichen Zuschauer zu sehen bekommen hatten, war beeindruckend. Jetzt wird sich in Hanau zeigen, ob es auch im Vergleich mit den anderen Topteams des Südens für die Qualifikation zur deutschen Meisterschaft reichen wird.

Die Konkurrenz ist jedenfalls groß und den Landsbergern steht ein langer Tag bevor. Den Anfang machen die Kleinsten, die PeeWees der Shining Stars. Insgesamt gehen fast 30 Teams in dieser Kategorie an den Start, keine leichte Aufgabe, sich die nötigen Punkte zu holen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Konkurrenz ist groß

Das gilt aber auch für die Shooting Stars und die Lady Stars, die bei den Juniors antreten. Mit 36 Teams ist hier das größte Starterfeld zu verzeichnen – diese treten jedoch in verschiedenen Kategorien an. Und dann sind da noch die Seniors, die Erwachsenen. Mit den Starlights schicken die Landsberger auch hier ein starkes Team ins mit 29 Gruppen stark besetzte Starterfeld.

So reizvoll der Titel des Regionalmeisters auch ist: Für die Landsberger Gruppen geht es auch darum, das Ticket für die Deutsche zu lösen. Dazu müssen sie möglichst viele Punkte sammeln, denn erst wenn auch die Regionalmeisterschaften West und Nord über die Bühne gegangen sind, werden die Startplätze für die nationalen Titelkämpfe vergeben.

Erst nach dem 22. Februar, an dem die Gruppe Nord ihre Meisterschaften durchführt, wird man sehen, ob es gereicht hat. Und ob man sich am 28. März auf den Weg nach Riesa machen darf.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren