Newsticker
Gesundheitsminister wollen Besuchseinschränkungen in Senioren- und Pflegeheimen lockern
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Da war noch eine Rechnung offen

Ultralauf

29.06.2017

Da war noch eine Rechnung offen

Gold, Silber und Bronze holte Konrad Vogl bei der Deutschen.
Bild: Jasmin Vogl

Konrad Vogl war für die deutsche Meisterschaft über 100 Kilometer hoch motiviert

Zum 30. Mal hat der Deutsche Leichtathletik Verband zur deutschen Meisterschaft 100 Kilometer Straßenlauf eingeladen – diesmal im Berliner Plänterwald. Ultraläufer Konrad Vogl wird dieser Wettkampf in bester Erinnerung bleiben, denn der Reichlinger Ausdauersportler konnte seine erfolgreichste Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft über 100 Kilometer verbuchen.

Punkt 6 Uhr morgens wurden die 100 Teilnehmer auf den flachen, fünf Kilometer langen Rundkurs geschickt. Von Anfang an wurde ein sehr hohes Tempo auf der zwischen Waldboden und Teer abwechslungsreichen Laufstrecke angeschlagen. Trotz angenehmer Temperaturen und überwiegend bedecktem Himmel kamen aber nicht alle Läufer mit der hohen Luftfeuchtigkeit zurecht, was neben dem Tempo zu einer Aussteigerquote von rund 30 Prozent im Feld führte.

Konrad Vogl ging bis Kilometer 50 ein sehr kontrolliertes und zügiges Rennen. „Ich wollte die erste Hälfte einfach nur mein Tempo laufen, ohne groß auf die anderen zu achten“, so der Reichlinger. Zwischen Kilometer 60 und 75 hatte Vogl Probleme mit der Nahrungsaufnahme, was zu leichten Magenproblemen führte, welche er jedoch im Verlauf des Rennes wieder in den Griff bekam.

„Genau das macht den Ultralauf aus – Probleme, die sich während dieser langen Strecken auftun, in den Griff zu bekommen, und nicht gleich bei ein bisschen Zwicken oder ein paar Schmerzen aus dem Rennen auszusteigen. Dann muss man sich eben mal etwas quälen und überwinden und nicht jammern.“

Die letzten 20 Kilometer konnte Vogl dann aber wieder richtig Gas geben und seinen bekannten Endspurt durchziehen. Nach 9:27:50 Stunden überquerte er die Ziellinie. „Nach meinem durchwachsenen Ergebnis aus dem letzten Jahr mit Rang 9 in der AK und Rang 4 in der Mannschaft, hatte ich eine Rechnung mit der 100-Kilometer-Deutschen offen“, meinte Konrad Vogl nach dem Rennen.

Für seine Platzierungen bedeutete diese Zeit: Rang zwei – Silber – in der Altersklasse 55; Gesamtrang 19; Rang eins – Gold – mit der Seniorenmannschaft 50 LG Ultralauf und Rang drei – Bronze – mit der Herrenmannschaft LG Ultralauf. Diesmal kehrte Konrad Vogl also mit einem kompletten Medaillensatz von der deutschen Meisterschaft zurück – die Rechnung ist beglichen.

Nun wird drei Wochen ausgewogen für Langstrecken trainiert, bevor dann Mitte Juli der Deutschlandlauf über 1360 Kilometer in 19 Tagesetappen von Sylt auf die Zugspitze startet. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren