Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Das letzte Spiel für Kaufering

Bezirksliga

17.10.2020

Das letzte Spiel für Kaufering

Das letzte Ligaspiel steht für Kauferings Trainer Benjamin Enthart (rechts) und sein Team an.

VfL will zu Hause die Scharte gegen Erkheim auswetzen

Erweist sich der VfL Kaufering erneut als Favoritenschreck? Am heutigen Samstag ist zum letzten Bezirksligaspiel in diesem Jahr der Tabellenvierte TV Erkheim zu Gast. Zuletzt überzeugten die Kauferinger gegen die Topteams, aber diesmal hat es im Vorfeld Anzeichen gegeben, die VfL-Trainer Benjamin Enthart nicht so optimistisch stimmen.

Gerade mal fünf Spiele hat der VfL Kaufering in diesem Jahr nach dem Neustart zu absolvieren. „Wenn es so gut läuft, ist das natürlich schade“, sagt Kauferings Coach Benjamin Enthart. Tatsächlich kann sich die bisherige Bilanz sehen lassen: Vier Spiele – drei Siege und eine Niederlage. „Damit sind wir, was die Punkteausbeute betrifft, absolut im Soll.“ Allerdings in der Liga noch nicht aus dem Schneider: Sieben Punkte Vorsprung haben die Kauferinger, aktuell auf Platz zehn, vor dem Relegationsplatz. Und Aufsteiger Haunstetten, der auf diesem Platz liegt, hat bislang zwei Spiele weniger ausgetragen.

Da würde also ein weiterer Dreier gegen Erkheim nicht schaden. „Das Training am Dienstag lief aber nicht wie geplant“, sagt Enthart – und so setzte er für Donnerstag auf Kommunikation: Er holte sich die Spieler einzeln zum Gespräch.

Denn Benjamin Enthart will in diesem letzten Ligaspiel unbedingt punkten. „Wir haben danach zwei Wochen Pause, ehe für uns der Ligapokal losgeht.“ Und diese zwei Wochen will er nicht über ein unnötig verlorenes Spiel nachdenken müssen.

Dass seine Mannschaft die Topteams schlagen kann, hat sich gezeigt – mit dem 3:1 gegen Spitzenreiter Aystetten und Tabellendritten Neugablonz. Sobald man aber nicht recht bei der Sache ist, kann es auch eine Niederlage gegen ein Mittelfeldteam geben – wie das 0:4 gegen den Tabellenneunten TSV Ottobeuren.

Das Hinspiel in Erkheim hatten die Kauferinger mit 1:3 verloren – da ist also auch noch eine Rechnung offen. (mm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren