Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Der HC Landsberg feiert das perfekte Wochenende

Eishockey Landsberg

03.02.2019

Der HC Landsberg feiert das perfekte Wochenende

Mika Reuter erzielte die wichtige 2:1-Führung gegen Waldkraiburg. Den schnellen Rückstand hatte schon nach wenigen Minuten Markus Kerber (links) ausgeglichen und den Schlusspunkt setzte Dennis Sturm mit seinem famosen Treffer zum 3:1-Endstand.
Bild: Julian Leitenstorfer

Nach dem Sieg in Peißenberg setzen sich die Landsberg Riverkings zu Hause gegen den Oberligisten Waldkraiburg durch. Die letzten zwei Minuten werden richtig dramatisch.

Die Landsberg Riverkings bleiben in der Verzahnungsrunde zu Hause ungeschlagen. Mit 3:1 setzte sich das Team von Randy Neal vor 710 Zuschauern gegen die Löwen Waldkraiburg durch. Damit können die Landsberger in dieser Runde auch das erste 6-Punkte-Wochenende feiern, nachdem sie am Freitag bereits 4:3 in Peißenberg gewonnen hatten.

Wieder mal ein schnelles Gegentor

Im ersten Drittel gab es gleich das inzwischen schon fast gewohnte Bild: Nach 35 Sekunden lagen die Riverkings zurück. Eigentlich war noch gar nichts passiert, aber Daniel Hämmerle brachte die Gäste in Führung. Danach waren auch die Landsberger im Spiel. Vor allem die Reihe mit Daniel Menge, Dejan Vogl und Tyler Wiseman sorgte für viel Gefahr, den Ausgleich aber erzielte Markus Kerber. In der 7. Minute eroberte er im eigenen Drittel die Scheibe, legte eine Solo hin und schloss flach ab.

Im Anschluss gab es Chancen auf beiden Seiten, Tore fielen aber keine mehr. Zwar hatten die Landsberger ein leichtes Übergewicht, aber auch HCL-Keeper Markus Kring konnte sich mehrmals auszeichnen.

Der HC Landsberg feiert das perfekte Wochenende

Kurioser Start ins zweite Drittel

Kurios begann das zweite Drittel, denn zwei Waldkraiburger fuhren sich nach nur einer Minute gegenseitig über den Haufen, sodass der Schiri sogar abpfiff, doch beide konnten weitermachen. Nur eine Minute später brachte Mika Reuter die Riverkings in Führung. Auch gab es die ersten Strafen in diesem Spiel, aber weder der HCL noch die Gäste konnten ihre Überzahl nutzen. Landsberg machte weiter Druck, kassierte aber einige brandgefährliche Konter und Markus Kring musste manchmal Kopf und Kragen riskieren.

So auch in der 34. und 36. Minute, im Gegenzug (38.) traf Dennis Sturm, obwohl er vor dem Tor bedrängt wurde, zum wichtigen 3:1, mit dem es in die zweite Pause ging.

Die letzten zwei Minuten in Unterzahl

Ins letzte Drittel starteten die Riverkings in Überzahl, konnten diese aber nicht nutzen, um die Führung auszubauen. Und so blieb es spannend, denn die Löwen hatten sich noch lange nicht aufgegeben. Wiederum Dennis Sturm zeigte in der 48. Minute ein tolles Solo, spielte zwei Verteidiger der Gäste aus, scheiterte dann aber am Keeper.

Richtig dramatisch wurde es noch in den letzten beiden Minuten: Nach einem Angriff der Gäste blieb Markus Kring erst mal liegen. Zwar konnte er später weiterspielen, aber die Landsberger kassierten auch noch eine Strafe und mussten diese letzten Minuten in Unterzahl überstehen. Waldkraiburg nahm noch seinen Keeper vom Eis, aber es blieb beim 3:1 für den HCL.

Zum Spieler des Tages aufseiten der Riverkings wurde erneut Markus Kring gewählt, der sich diese Auszeichnung mit seinen Paraden hoch verdient hat. Auch Waldkraiburgs Keeper Korbinian Sertl wurde als bester Spieler seines Teams ausgezeichnet.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren