1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Der HC Landsberg vergibt zu viele gute Chancen

Landsberg

06.12.2019

Der HC Landsberg vergibt zu viele gute Chancen

Leistungsträger Daniel Menge stand beim Spiel in Passau erstmals wieder im Kader.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Plus Landsberg kassiert in Passau eine unnötige Niederlage. Das trübt die Freude über die Rückkehr eines Leistungsträgers und das Debüt des neuen Torwarts.

Viele Fans des HC Landsberg dürften sich beim Blick auf den Kader fürs Auswärtsspiel in Passau gefreut haben. Der Name eines länger ausgefallenen Leistungsträgers und Publikumslieblings tauchte darin auf.

Stürmer Daniel Menge ist wieder zurück im Team. Er konnte diese Saison bislang noch kein Spiel bestreiten, weil er einen verschleppten Infekt auskurieren musste. Menge war vergangene Saison der Topscorer (Tore plus Vorlagen) der Riverkings. Beim Auswärtsspiel, das Passau 4:2 gewann, fing er in der vierten Reihe an. Laut Teammanager Michael Oswald ist Menge wieder fit und fühlt sich gut.

Nach 40 Sekunden bereits in Rückstand

Der HC Landsberg startete gut in die Partie und hatte schon nach zehn Sekunden die große Chance, in Führung zu gehen. Markus Kerber scheiterte jedoch. Unmittelbar danach der Nackenschlag für die Gäste. Nach 40 Sekunden ging Passau in Führung. Der Puck rutschte HCL-Neuzugang Michael Güßbacher durch die Schoner. Der Torwart durfte heute von Beginn an ran, um Spielpraxis zu bekommen. Dafür nahm David Blaschta auf Bank Platz. Passau hatte im ersten Drittel zwar etwas mehr vom Spiel, der Ausgleich wäre aber nicht unverdient gewesen. Landsberg hatte noch drei gute Chancen zum 1:1, die aber alle vergeben wurden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vergleichbar ging es zum Leidwesen von Trainer Fabio Carciola und Teammanager Michael Oswald im Mittelabschnitt weiter. „Es war der Wahnsinn. Wir hatten vier tausendprozentige Gelegenheiten, ein klares Chancenplus und den Ausgleich mehr als verdient“, so Oswald. Unter anderem landete Adriano Carciolas Schuss am Pfosten. Doch damit nicht genug. In den letzten vier Minuten des Abschnitts dominierte Landsberg die Partie, das Tor schossen aber die Gastgeber 20 Sekunden vor der Pause.

Am Sonntag steht das Derby gegen Schongau an

Gnadenlos effizient nutzten die Niederbayern auch im letzten Drittel ihre Chancen. Die vermeintliche Vorentscheidung fiel der 50. Minute. Doch die Landsberger gaben sich nicht auf. Adriano Carciola erkämpfte sich bei Unterzahl des HCL die Scheibe und verwandelte eiskalt zum 3:1 in der 53. Minute. Als dann Markus Kerber auch noch der Anschlusstreffer gelang (57.), war die Hoffnung, etwas Zählbares mitnehmen zu können, wieder lebendig.

Landsberg machte hinten auf und nahm den Goalie zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis. Das nutzte Passau aus. Mit dem 4:2 (58.) war die Partie entschieden. Die Gastgeber machten im Schlussdrittel aus drei Chancen zwei Tore.

Am Sonntag tritt Landsberg vor heimischen Publikum gegen Schongau an. Das Derby beginnt um 18.30 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren