1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Der Landsberg X-Press ist auf Revanche aus

Landsberg

21.06.2019

Der Landsberg X-Press ist auf Revanche aus

Nach dem Spiel soll es Sekt sein: Die X-Men wollen am Sonntag in Fürstenfeldbruck punkten.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Die Footballer des Landsberg X-Press treten am Sonntag in Fürstenfeldbruck an. Nach der Heimspielpleite sollen diesmal Punkte her.

„Die Null bei Fursty ärgert schon die ganze Liga.“ Jan Radewald, Cheftrainer der Landsberger Footballer spricht vom Punktekonto der Fursty Razorbacks. Die Fürstenfeldbrucker führen die Gruppe Nord der Regionalliga nach fünf Spielen mit 10:0 Punkten an. Und diese Null soll am Sonntag verschwinden. Ab 16 Uhr sind die Landsberger in Bruck zu Gast – da soll unbedingt ein Sieg her.

Die große Chance beim Heimspiel vergeben

Beim Heimspiel hatten die X-Men eigentlich die große Chance, dem erfolgreichen Nachbarn ein Bein zu stellen. Doch ausgerechnet an diesem Nachmittag hatte vor allem der Angriff einen rabenschwarzen Tag erwischt – mit 7:21 musste man sich geschlagen geben. Dabei gelang den Landsbergern der einzige Touchdown erst Sekunden vor Spielende.

„Fursty ist nicht unschlagbar, aber schwer zu schlagen“, sagt Radewald. Wichtig sei, dass man sich keine oder nur ganz wenige Fehler erlaubt. Und dass seine Mannschaft konzentriert über vier Viertel spielen kann, hat sie zuletzt gegen Würzburg gezeigt. „Würzburg hat ein gutes Spiel abgeliefert, aber wir haben uns keine großen Fehler erlaubt“, blickt der Headcoach zurück. Mit 45:22 war der Sieg auch deutlich ausgefallen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Alle sind an Bord

Und sowohl der Spielverlauf als auch das Ergebnis sollten Mut machen für die Aufgabe in Bruck. „Diesmal sollten wir auch nicht mehr übermotiviert sein“, glaubt Radewald, denn das dürfte im Hinspiel ein Grund für die schwache Leistung gewesen sein. „Ich sehe eine Chance bis Möglichkeiten, dieses Spiel zu gewinnen“, ist er für Sonntag zuversichtlich.

Auch sind diesmal wieder alle Spieler an Bord. Es gibt keine verletzungsbedingten Ausfälle und Marice Sutton hat seine Sperre ebenfalls abgesessen. Vieles also, das für die Landsberger in diesem Spitzenspiel spricht. Gegen Würzburg hatte Radewald auch dem zweiten Quarterback Christian Raphael Spielpraxis geben können. „Der Spielstand hat es hergegeben und für das Team war es wichtig, dass es gesehen hat, man kann auch punkten, sollte der schlimmste Fall eintreten.“ Radewald spricht von einer Verletzung von Lukas Saurwein, der bislang eine sehr souveräne Leistung als Quarterback zeigt.

Für die Landsberger wäre ein Erfolg in Bruck auch wichtig, um in der Tabelle weiterhin um Platz zwei mitzuspielen. Den müssen die X-Men erreichen, um nach der Punktrunde in den Play-offs zu stehen – das ist das erklärte Ziel der Landsberger. Momentan belegen die Nürnberg Rams diesen zweiten Platz, mit zwei Punkten Vorsprung vor den Landsbergern und einem Spiel weniger. (mm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren