1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Der Start in die Saison ist gelungen

Landsberg holt den ersten Dreier

19.07.2015

Der Start in die Saison ist gelungen

Philipp Siegwart (rotes Trikot) hat das erste Tor für den TSV Landsberg in der neuen Bayernliga-Saison erzielt. Am Ende siegten die Gastgeber mit 2:0 – den zweiten Treffer steuerte Muriz Salemovic bei.
Bild: Julian Leitenstorfer

TSV tut sich gegen Schwabmünchen schwer, hat aber das Glück des Tüchtigen

Toni Yildirim, der Sportliche Leiter beim TSV Landsberg, hatte vor dem Spiel „gar kein Gefühl“. Mit einem 1:0 wäre er sehr zufrieden gewesen – am Ende setzten sich die Gastgeber sogar mit 2:0 gegen Schwabmünchen durch. Damit holte sich von zwei gleichwertigen Teams das am Ende glücklichere die Punkte. Während die Gäste zwei Mal Latte trafen, war der Ball bei den Landsbergern eben zweimal im Tor. Vom Ergebnis her also ein perfekter Auftakt in die neue Bayernliga-Saison für den TSV Landsberg – spielerisch allerdings ist noch Luft nach oben.

Die rund 550 Zuschauer im Hacker-Pschorr-Sportpark sahen zunächst einen typischen Saisonauftakt beider Mannschaften: Vor allem keine Fehler machen, war die Devise. Immerhin kam so etwas wie ein Spielfluss zustande, dieser sollte nämlich im weiteren Verlauf immer mehr verloren gehen, vor allem in der zweiten Halbzeit waren die Pfiffe des Schiedsrichters, dessen Entscheidungen nicht immer nachvollziehbar waren, fast im Minutentakt zu hören. Insgesamt zehn Gelbe Karten – sechs für Landsberg, vier für Schwabmünchen, unterstreichen dies.

Die erste gute Chance hatte Schwabmünchen mit einem Konter, doch Andreas Rucht, den die Landsberger lange nicht in den Griff bekamen, setzte den Ball über Keeper Tobias Heiland an die Latte. In der 29. fiel mit dem zweiten guten Angriff der Landsberger die Führung: Muriz Salemovic war der Vorbereiter, und Philipp Siegwart brachte den Ball noch aus sehr spitzem Winkel im Tor unter.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste schneller ins Spiel, wobei es nun eine überaus ruppige Angelegenheit wurde. Viele kleine Fouls sorgten ständig für Unterbrechungen. Eine Viertelstunde war Schwabmünchen am Drücker, dann konterten die Landsberger: Muriz Salemovic wurde im Strafraum gefoult: Elfmeter (70.). Der kurz zuvor eingewechselte Thomas Spannenberger legte sich den Ball zurecht – und Keeper Felix Thiel hielt. Aus Landsberger Sicht begann nun das Zittern, denn dies gab Schwabmünchen noch mal Auftrieb. Die Gastgeber wurden immer mehr in die eigene Hälfte gedrängt, für Landsberg wurden die letzten 20 Minuten zu einer regelrechten Abwehrschlacht. Und die Gäste hatten Pech: Ein Kopfball landete an der Latte, ansonsten blockten die Landsberger die Schüsse, und nicht zuletzt zeichnete sich Keeper Tobias Heiland mehrmals aus.

Hatte der Schiedsrichter die erste Halbzeit überpünktlich abgepfiffen, so schien er nun die fehlenden Minuten anzuhängen. Immer mehr Rufe kamen von der Tribüne, die 90 Minuten seien vorbei, doch am Ende kam die Nachspielzeit den Landsbergern zugute: Ein genialer Pass von Alexander Buschel zu Muriz Salemovic, und dieser ließ Schwabmünchens Keeper keine Chance: 2:0 in der 94., danach wurde gar nicht mehr angepfiffen.

Landsberg: Heiland, Gilg, Nichelmann, Knechtel, Wochnik, Süli, Storhas (67, Spannenberger), Fülla (61. Detmar), Salemovic, Strohhofer (87. Buschel), Siegwart.

Schwabmünchen: Thiel, Bauer, Sandner, Zerle, Wehringer (79. Keppeler), Danke, Rudolph, Uhde, Frey (57. Manno), Rucht, Raffler (69. Sedelmaier).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren