1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Die Mannschaft zeigt die richtige Reaktion

Bezirksliga

12.08.2019

Die Mannschaft zeigt die richtige Reaktion

Kaufering im Vorwärtsgang: Der VfL setzte sich mit 1:0 gegen den Bezirksliga-Aufsteiger Haunstetten durch.
Bild: Julian Leitenstorfer

Florian Borowski wird für Kaufering zum Matchwinner. Der VfL-Coach freut sich nicht nur über die Punkte

„Nicht unzufrieden“ ist Kauferings Trainer Lüko Holthuis mit der Leistung seiner Mannschaft gegen Haunstetten. Nicht nur, weil die Kauferinger ihr Heimspiel mit 1:0 gewonnen haben, sondern auch wegen der Art und Weise, wie dieser Sieg zustande gekommen war. „Die Mannschaft hat nach der Niederlage in Thalhofen die richtige Reaktion gezeigt“, freut sich der VfL-Coach.

Noch ungeschlagen waren die Haunstetter nach Kaufering gekommen, und die Gäste zeigten auch warum: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Holthuis. Haunstetten verzichtete auf lange Bälle und versuchte, spielerisch zum Erfolg zu kommen. Doch das ließen die Kauferinger kaum zu. „Wir waren gleich im Spiel und haben die Zweikämpfe angenommen.“

So kamen die Kauferinger auch zu den besseren Chancen. Doch diese wurden zunächst allesamt vergeben – der einzige Kritikpunkt, den Holthuis anmerkt: „Wir müssen lernen, unsere Möglichkeiten öfter in Tore umzumünzen.“ Zwei, drei, so genannte Hundertprozentige hatten die Gastgeber, aber es blieb lange beim torlosen Unentschieden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dann hatte der VfL-Coach ein glückliches Händchen beim Einwechseln. In der 74. Minute brachte er Florian Borowski, der schließlich zum Matchwinner wurde. „Beide Mannschaften hatten sich schon auf ein Unentschieden eingestellt“, sagt Holthuis, doch mit einem Sonntagsschuss in der 86. Minute erzielte Borowski den Siegtreffer für die Gastgeber.

In der verbleibenden Zeit versuchte Haunstetten natürlich noch zum Ausgleich zu kommen, die Kauferinger aber spielten clever die Zeit runter und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Mit sechs Punkten nach drei Spielen „stehen wir schon besser da als vergangene Saison“, freut sich der Coach. (mm)

VfL: Wölfl, Graf, Rimmer, F. Holthuis, Bauer, Krimshandl (74. Borowski), Bucher, Schamberger (78. Ansorge), Höfer (69. Friedrich), Hasche, Bechmann

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren