Anstoß

04.11.2017

Die Winterpause naht

Für die meisten Landkreisvereine steht dieses Wochenende der letzte Spieltag an, bevor es in die Winterpause geht. Dann ist auch wieder Regeneration für die Fußballplätze angesagt.

Die Platzwarte dürften aufatmen: Für die meisten Teams steht dieses Wochenende der letzte Spieltag in diesem Jahr an. Einige Vereine bestreiten noch Nachholspiele. Für wen ein Sieg jetzt noch besonders wichtig wäre

Für die meisten Landkreisteams der unteren Klassen geht es nach diesem Spieltag ab in die rund viermonatige Winterpause. Letzte Gelegenheit, die bisherige Bilanz weiter positiv auszubauen oder wenigstens etwas zu beschönigen. In einer Woche stehen dann in fast allen Gruppen noch einige Nachholpartien an. Das ist vor allem eine Folge der jüngsten Spielausfälle.

Kreisklasse 4

Der Topschlager der letzten kompletten Herbstrunde steigt am Auerberg zwischen Bernbeuren und der punktgleichen Reserve des TSV Landsberg (beide 26). Zumindest für einige Tage kann der Sieger den FSV Eching (28) wieder von der Tabellenspitze verdrängen. Beide Teams verfügen über eine sehr stabile Abwehr, die im Verlauf der gesamten Vorrunde lediglich zehn Gegentore zugelassen hat. Zu Saisonbeginn musste der Kreisligaabsteiger Bernbeuren beim 0:4 in Landsberg allerdings kräftig einstecken. Das am Wochenende spielfreie Eching hat mit einem 5:3 gegen Böbing am Dienstag bereits vorgelegt und kann am 12. November mit einem Heimsieg über Scheuring endgültig die Tabellenführung mit in das Frühjahr nehmen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Scheuring (14) und Unterdießen (13) hatten beim Auftakt jeweils mit einem 2:1 in Fuchstal (20) und Weil (18) überrascht. Inzwischen sitzen beide Teams auf den Relegationsplätzen nach unten. Da wäre eine Wiederholung des Hinspielergebnisses auf eigenem Gelände gegen die stets unberechenbare Gäste Gold wert. Kinsau (17) hat sich dagegen wieder etwas freigeschwommen. Mit einem weiteren Heimdreier gegen das punktgleiche Raisting II kann es der gefährdeten Zone zunächst Ade sagen. Mit mittlerweile zehn sieglosen Partien am Stück torkelt Schlusslicht Schwabhausen (6) der A-Klasse entgegen. Gegen den Rangfünften Peiting II (22) wird es erneut sehr schwer, die Wende einzuleiten.

A-Klasse 1 und 5

Neun Runden lang hat Geltendorf (13) das Tabellenende der A1 geziert. Mit zwei Siegen hat der TSV nun den großen Sprung auf Rang zehn geschafft. Und der dritte Erfolg in Serie liegt in der Luft. Denn Geltendorf misst sich nach fünf Tagen schon wieder mit Oberweikertshofen III (14), dem es erst am Dienstag mit 3:1 die Zähler entführt hatte. Mit Platz vier bei Halbzeit kann man beim MTV Dießen (20) von einem guten Neustart sprechen, der mit einem 2:0 beim Lokalrivalen Wielenbach (18) einen erfolgreichen Anfang genommen hatte. Vor dem Rückspiel trennen beide Teams nur zwei Zähler.

A-Klasse 7

Die für den Aufstieg relevanten Spitzenplätze sind bei Halbzeit fest an Utting (29) und Finning (29) vergeben. Während sich die Finninger Bomber mit 25 Treffern in den vergangenen vier Partien bereits sehr eindrucksvoll in die Winterpause verabschiedet haben, kann sich Utting bei zwei Kellerkindern zunächst deutlich von seinem einzigen Konkurrenten absetzen. Diesmal gastiert der Tabellenführer beim weiterhin defensivschwachen Türkspor Landsberg, eine Woche später in Issing.

Für Erpfting (22) und Stoffen (22) bleibt nach aussichtsreichem Zwischenstand jetzt nur das Duell um den undankbaren dritten Rang. Direkt nebeneinander liegen auch Schondorf (17) und der Gast aus Prittriching (19) im vorderen Mittelfeld. Mit seinem Gastgeber FC Kaufering (21) um die Wette geschossen hat zuletzt das endgültig aufgewachte Issing (15). Es konnte mit zwei Kantersiegen an Windach (14) und Greifenberg (14) vorbeiziehen, die beide im Derby Punkte für den Klassenerhalt gut gebrauchen könnten.

A-Klasse 8

Zum dritten Mal in Folge muss der SV Apfeldorf (16) vor fremdem Publikum antreten. Bei der bisherigen Auswärtsstärke dürfte das in Wessobrunn (12) kein Nachteil sein, zumal die Gastgeber auf eigenem Gelände recht anfällig sind. 7:0 wurde Rott (9) zu Saisonbeginn vom Rangfünften Hohenfurch (17) vernascht. Doch inzwischen haben die Lechrainer nach langer Anlaufzeit Tritt gefasst, während für die Gäste in den vergangenen vier Runden nur ein Zähler abfiel. Da müsste für den TSV doch erneut etwas für den Klassenerhalt herausspringen.

A-Klasse Augsburg Süd

Nicht abheben heißt es für den Tabellenzweiten VfL Kaufering II (27) nach dem überzeugenden 4:1-Erfolg über den Mitkonkurrenten Fischach (23). Bei der in der Vorrunde mit 2:0 besiegten Langerringer Reserve (23) führt wohl erneut nur eine starke Leistung zum Erfolg. Die Gastgeber haben sich nämlich mit sechs Partien ohne Niederlage vom elften bis auf den sechsten Tabellenrang verbessert.

Während Hurlach (21) sich momentan jenseits von Gut und Böse im Mittelfeld aufhält, steckt der abwehrschwache Gast TSV Bobingen II (7) als Vorletzter mitten im Abstiegskampf. Im Hinspiel hatte der SVH mit 4:1 dominiert.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren