1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Diese Bilder vergisst man nicht

Landsberg

27.03.2018

Diese Bilder vergisst man nicht

Die entscheidende Szene: Neumarkts Keeper Maximilian Haid prallte mit Landsbergs Mario Marjancic zusammen.
Bild: Thorsten Jordan (Archivfoto)

Im vergangenen Jahr wurde die Partie des TSV Landsberg gegen Neumarkt nach einer schweren Verletzung abgebrochen. Morgen Abend soll sie nun stattfinden.

Das Spiel der Landsberger Bayernliga-Fußballer gegen den ASV Neumarkt stand bislang unter keinem guten Stern: Erst musste es im vergangenen Jahr wegen einer schweren Verletzung abgebrochen werden, danach konnten drei Nachholtermine wegen des Wetters nicht gehalten werden. Am Mittwochabend, ab 18.30 Uhr, soll diese Partie im 3C-Sportpark in Landsberg nun endlich über die Bühne gehen.

Unglücklicher Zusammenprall

Wer am 30. September vergangenen Jahres im Stadion war, dürfte die Szene noch vor Augen haben: In der 33. Minute prallte Landsbergs Mario Marjancic mit dem Neumarkter Torhüter Maximilian Haid so unglücklich zusammen, dass dieser schwere Gesichtsverletzungen erlitt. Nachdem Haid erst auf dem Platz versorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in die Unfallklinik nach Murnau geflogen worden war, wurde die Partie abgebrochen.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Landsberger 1:0 geführt, waren in Überzahl und mit Haid stand zudem der Ersatzkeeper bei Neumarkt im Tor, da Stammtorhüter Kevin Schmidt schon nach einer Viertelstunde Rot gesehen hatte. Das Sportgericht beschäftigte sich mit dem Fall und entschied: Die Partie wird wiederholt. Jetzt also am heutigen Mittwoch, denn diesmal sollte auch das Wetter mitspielen.

Diese Bilder vergisst man nicht

„Es ist alles gut verheilt“

Maximilian Haid wird dann voraussichtlich wieder mit nach Landsberg fahren. „Er hat die Verletzungen sehr gut überstanden“, sagte Neumarkts Abteilungsleiter Bernhard Karg gegenüber dem LT. „Er ist ja unser Reserve-Keeper, aber im Training immer dabei. Es ist alles gut verheilt“, so Karg. Bei Haid waren damals ein doppelter Kieferbruch und ein Jochbeinbruch festgestellt worden. „Ich gehe davon aus, dass er in Landsberg dabei ist“, so Karg. Auch die Mannschaft habe das Ereignis damals gut weggesteckt.

Damit kann die volle Konzentration also dem Spiel gelten. Auf Platz acht mit 36 Punkten steht Neumarkt gut da in der Tabelle der Bayernliga Süd. Für die Landsberger hat sich dagegen trotz des 1:0-Siegs zuletzt gegen Hankofen nicht viel geändert: Nach wie vor steht das Team von Trainer Guido Kandziora auf dem 16. Tabellenplatz, der die Relegation gegen den Abstieg bedeuten würde. Aber: Durch den Sieg haben die Landsberger Anschluss an die Nichtabstiegsplätze gehalten.

Wichtig für das Selbstbewusstsein

Und für das Selbstbewusstsein der Spieler ist dieser Erfolg auch wichtig gewesen. „Ich hoffe, dass die Spieler dadurch wieder eine gewisse Leichtigkeit bekommen“, sagt Guido Kandziora. Dann würde auch das Kreieren der Torchancen leichter fallen. Immerhin stehen den Landsbergern nun mehrere englische Wochen in Folge bevor und da könnte man durchaus Boden gutmachen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren