Fußballspiel der Woche

02.04.2018

Diesmal gibt es keinen Sieger

Auch nach 90 Minuten waren Eching (rechts) und der TSV LandsbergII gleichauf: Das Spiel der Woche endete mit einem 1:1-Unentschieden.
Bild: Thorsten Jordan

Eching und die zweite Mannschaft des TSV Landsberg trennen sich mit einem 1:1-Unentschieden. Der FSV war am Montag noch mal im Einsatz.

Im Spitzenspiel der KK 4 trennten sich der FSV Eching und der TSV Landsberg II mit einem gerechten 1:1. Beide Teams zeigten ein Spiel auf hohem Niveau – spielerisch und kämpferisch. Aufgrund dieser Leistungen können beide positiv in die Zukunft blicken. Ohne Abtasten begann gleich ein temporeiches und spannendes Spiel. Die erste Großchance hatte Eching: Nach einem Fehler der TSV-Abwehr kam Philipp Schmid aus 16 Metern zum Schuss, TSV-Keeper Simon Moritz lenkte den Ball über die Latte.

Elmin Korora steht völlig frei

Auf der anderen Seite sorgten die Gäste nach einer Ecke für Gefahr. Spielertrainer Michael Bugdoll visierte Elmin Korora an, der sich am langen Pfosten frei geschlichen hatte, und der verwandelte volley zum 1:0 für die Landsberger (19.). Es folgte ein offener Schlagabtausch. Für Eching wurde es meist dann gefährlich, wenn eigene harmlose Freistöße oder Eckbälle in den Armen des guten TSV-Torwarts landeten. Denn der leitete schnelle Konter ein. Die große Chance zum Ausgleich hatte Philipp Jost nach einem Missverständnis in der TSV-Abwehr, doch er jagte den Ball aus acht Metern freistehend über den Kasten (39.).  So ging es mit dem 0:1 unter der guten Leitung von Schiri Boos (Schongau) in die Kabine.

Landsberg ist wieder am Drücker

Die ersten Chancen der zweiten Hälfte gehörten Landsberg. Doch Michael Bugdoll und Christian Hirschvogel scheiterten. Der Ausgleich fiel etwas überraschend: Manuel Weyrich gewann ein Laufduell, passte zu Dominik Schmid, der leitete uneigennützig zu Philipp Jost weiter und dieser schob er zum 1:1 ein (56.). Beide Teams suchten die Entscheidung – die besseren Chancen hatten die Gäste, doch ein Kopfball von Elmin Korora war zu schwach (80.), Dominik Botschafter scheiterte am FSV-Keeper Toni Franz (85.), und in der 90. kratzte Andreas Schmelcher den Schuss von Hamet Abbasi (90.) von der Linie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FSV: Franz, Scheidl (85. Albrecht), Lachmayr (60. Stagl), Jost, Weyrich, Grüner, Schmelcher, Dreher, Weingartner, Ph. Schmid, D. Schmid;

TSV: Moritz, Dan. Botschafter (36. Eckl), Bugdoll, Hirschvogl, De Pascalis, Abbasi, Wachs, Wochnik, Korora, Dusch (37. Dom. Botschafter, Beinhofer

Am Montag war Eching noch mal im Einsatz – die Ufer-Elf gewann mit 4:3. Eine verrückte Kreisklassenpartie sahen die zahlreichen Zuschauer. Dabei belohnt sich der FSV für eine tolle Aufholjagd. Lange sah es nach einem Sieg für Scheuring aus, das vor allem in der ersten Hälfte stets den einen Schritt schneller war. Als nach einem Sonntagsschuss von Scheurings Christian Weis das 1:3 fiel, schien die FSV-Niederlage besiegelt. Doch die Heimelf, angetrieben von Dominik Schmid brachte den Gast in der letzten halben Stunde enorm in Bedrängnis – und holte sich die Punkte.

Tore: 1:0 Schmid (10.), 1:1 Leinsle (14.); 1:2 Mayr (22.); 1:3 Weiß (55.), 2:3 Weingartner (58.), 3:3 Dreher (73., FE), 3:4 Schmid (87.)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20jor012.tif
Eishockey

Der nächste Punkt ist da

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden