Newsticker

Corona in Deutschland: Gesundheitsämter melden 7595 Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Dießen feiert ein „Finale dahoam“

Luftgewehr

21.02.2015

Dießen feiert ein „Finale dahoam“

Ein „Finale dahoam“ können Dießens Luftgewehrschützen am Sonntag feiern. Dabei geht es für das Team von Lisi Stainer noch um einen guten Abschluss – die FSG steht auf einem sicheren Mittelfeldplatz in der Bayernliga.
Bild: Thorsten Jordan

Am Sonntag steht der letzte Durchgang in der Bayernliga an

Beim Saisonfinale tritt die Bayernliga Süd-West mit einer Gruppe am Sonntag noch einmal am Ammersee in Aktion. Das Luftgewehrteam der FSG Dießen darf/muss dabei auf der eigenen Anlage gegen den Vorletzten Maria Steinbach im Abstiegskampf und gegen den Rangdritten Staudheim im Bewerb um die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen zur 2. Bundesliga noch etwas Schicksal spielen.

Selbst steht für die Gastgeber bei 12:12 Zählern im Mittelfeld nichts Weltbewegendes mehr auf dem Spiel. Es gilt Rang vier vor dem punktgleichen Prittlbach II ins Ziel zu bringen. Ja, und zum Abschluss doch noch einen Wettkampftag ohne Niederlage zu überstehen, wäre natürlich ein erfreulicher Abschluss einer sehr anspruchsvollen Saison.

Zur Situation der Gegner:Neben Dießen hat auch Neuling Maria Steinbach (4:20) das enorm gestiegene Niveau der Bayernliga Süd-West in aller Härte zu spüren bekommen. Trotz vertretbarer Leistungen gab es lediglich zwei 5:0-Erfolge gegen das Schlusslicht HSG München III. Folgt in der Auftaktpartie am Ammersee eine weitere Niederlage, so geht es sofort wieder zurück in die Schwabenliga. Bei einem Sieg bestünde jedoch noch die Aussicht, am Nachmittag im direkten Vergleich den Abstiegsrang an Großaitingen II (8:16) abzutreten. Vorrunde: Dießen - Maria Steinbach 4:1.

Staudheim (18:6) liefert sich als Rangdritter mit Der Bund München II (20:4) ein Fernduell um Rang zwei, der für die Teilnahme zu den aussichtsreichen Aufstiegskämpfen zur 2. Bundesliga berechtigt. Da die Münchner im Schlagerkampf der zweiten Gruppe gegen Spitzenreiter FSG Kempten (22:2) durchaus den Kürzeren ziehen können, winkt Staudheim bei zwei klaren Erfolgen am 7. Wettkampftag doch noch die begehrte Position. Vorrunde: Staudheim - Dießen 5:0.

An den eigenen Ständen wollen sich die Schützlinge von Lisi Stainer kein zweites Mal derart abfertigen lassen. Laut Setzliste gibt es eine Änderung in der Aufstellung. Nach seinen starken Vorstellungen rückt Alexander Reiner für Julia Bauer auf Position drei vor. Unverändert bleiben Michael Janker, Eva Maria Stainer auf den Spitzenplätzen sowie Stephan Sanktjohanser auf Position fünf. Für den zuletzt groß aufgelegten Michael Janker gibt es noch einmal zwei geeignete Generalproben für die in Kürze stattfindenden Europameisterschaften im niederländischen Arnheim. Die Staudheimerin Sandra Specht erzielte in den letzten beiden Partien 394 und 393 Ringe, die Schweizerin Marina Schneider für Maria Steinbach sogar 397 und 396 Ringe.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren