Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus

Luftgewehr

27.02.2018

Dießen hat es geschafft

So sehen Sieger aus: Dießens Luftgewehr-Mannschaft wurde zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins Meister in der Bayernliga. Jetzt heißt es beim Aufstiegskampf am 14. April erneut Daumen drücken.
Bild: Stainer

Die Mannschaft der FSG holt zum ersten Mal den Titel in der Bayernliga. Jetzt geht der Blick schon nach vorne, denn ein ganz wichtiger Wettkampf steht noch an

Triumphales Meisterstück des Luftgewehrteams der FSG Dießen in der Bayernliga Südwest: Die FSG liegt in der Endtabelle an der Spitze, gleich sechs Zähler vor drei punktgleichen Konkurrenten. Der erstmalige Titelgewinn in der dritthöchsten deutschen Schützenklasse ist der bislang größte Rundenwettkampferfolg des Traditionsvereins.

Beim Finale in Staudheim zog die junge Ammerseetruppe noch einmal alle Register ihres Könnens und feierte mit einem 5:0 gegen den Absteiger Großaitingen II und einem 4:1 gegen den Drittletzten HSG München zwei ungefährdete Siege.

Für den absoluten Kracher sorgte dabei Maximilian Ulbrich beim letzten Wettkampf gegen die HSG München. 399 Ringe hat in dieser Saison kein einziger Schütze der Gruppe erreicht. Da kann man ohne Übertreibung von echter Weltklasse sprechen. Aber auch die anderen Teammitglieder zeigten in beiden Partien ihre großartige Treffsicherheit.

Alle Aktiven der FSG konnten gegenüber dem Vorjahr, als man ja bis zum unglücklichen Ende ebenfalls schon zu den Titelanwärtern zählte, im Schnitt noch einmal eine Idee drauf legen. Und die Rückkehr von Eva Maria Stainer nach ihrem Auslandsstudium hat die Mannschaft weiter verstärkt. Wenn man nach den Gründen für den riesigen Erfolg sucht, so darf man natürlich die vorzügliche Arbeit von Trainerin Lissi Stainer nicht unerwähnt lassen.

Die meisten Einzelpunkte sammelte nach Startschwierigkeiten Alexander Reiner mit zehn Siegen in zwölf Partien. Auch Maximilian Ulbrich (8:2), Stephan Sanktjohanser (9:5) und Eva Maria Stainer (9:5) gelang eine sehr positive Bilanz.

Außergewöhnlich war die Serie von Stephan Sanktjohanser auf den Spitzenpositionen. Fünf Siegen folgten fünf Niederlagen und dann wieder vier Erfolge. Johannes Ulbrich (7:7) fehlten vor allem in der Vorrunde die Einzelpunkte. Auch Monika Niederkofler (3:1) aus Südtirol und Anna Schweizer (2:0) waren erfolgreich, als es galt, das Fehlen von Maximilian Ulbrich und Alexander Reiner auszugleichen.

Mit ihrem Saisonschnitt sind Maximilian Ulbrich und Stephan Sanktjohanser auf den Plätzen drei und fünf bei der Einzelwertung in der Spitzengruppe der Bayernliga Südwest zu finden.

„Noch aber ist es der halbe Weg“, meint bei aller Titelfreude Dießens Schützenmeister Jakob Stainer. Denn am 14. April steigt mit den Aufstiegskämpfen zur 2. Bundesliga die nächste große Herausforderung.

In der derzeitigen Form darf man der FSG Dießen auch diesen Sprung zutrauen. Die Teilnahme an den Aufstiegskämpfen hat sich aus der Bayernliga Süd-West auch Maria Steinbach erkämpft. Nach einer Stechschussniederlage gegen Mertingen rettete der diesjährige Neuling mit einem 3:2 über Bergheim mit hauchdünnem Vorsprung den zweiten Rang vor den punktgleichen Teams aus Staudheim und Mertingen ins Ziel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren