1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Ditib schafft einen kleinen Befreiungsschlag

A-Klasse 7

27.03.2017

Ditib schafft einen kleinen Befreiungsschlag

Dem SV Ditib Landsberg (rote Trikots) gelang gegen den FC Stoffen ein knapper, aber wichtiger 4:3-Sieg im Kampf gegen den Abstieg.
Bild: Julian Leitenstorfer

Das Schlusslicht spielt in der ersten Halbzeit gegen Stoffen entfesselt auf. Klarer Derbysieg für Finning

Schafft Ditib Landsberg doch noch den Klassenerhalt? Der Tabellenletzte hat sich zurückgemeldet und gegen Stoffen einen Sieg gefeiert. Für die Spitzenteams Scheuring und Finning ist der Start in die zweite Saisonhälfte standesgemäß ausgefallen. Lengenfeld darf wieder etwas nach oben schauen.

Am Ende reichte es für die Gastgeber nur für einen Zähler im ersten Spiel nach der Winterpause. Während der ersten Hälfte dominierten die Gäste aus Erpfting. Nach der frühen Führung nach nur sieben Minuten bestimmten die Erpftinger auch weiter das Spiel und konnten die Führung in die Pause mitnehmen. Im zweiten Durchgang kamen die Greifenberger etwas besser in die Partie und konnten sich auch einige Chancen erspielen. In der 77. Minute kam der FCG per Elfmeter zum Ausgleich. Danach spielten die Greifenberger deutlich besser und gaben noch mal Gas. Es reichte aber nicht mehr, um die Partie noch für sich zu entscheiden. (gahu)

Tore: 0:1 Becker (7.), 1:1 Th. Kleischmann (77., FE).

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Einen ganz wichtigen Dreier im Kampf um den Klassenerhalt holte Ditib Landsberg im Kellerduell gegen den FC Stoffen. Ditib lag zur Halbzeit schon 4:0 vorne und hätte bei konsequenter Chancenverwertung höher führen können. Sicherer Rückhalt auf Seite der Gastgeber war Necmi Anil – der Keeper feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback. Stoffen kam wie verwandelt aus der Kabine und startete die Aufholjagd. Gleich nach der Pause fiel der Anschlusstreffer, was die Gastgeber verunsicherte. Mehr als zwei weitere Treffer fielen nicht. Aufgrund der ersten Halbzeit war es ein verdienter Sieg für Ditib. (bice)

Tore: 1:0 Nasser (21.), 2:0 Korora (25.), 3:0 Keklik (35.), 4:0 Nasser (41.), 4:1 Völk (52.), 4:2 Miller (60.), 4:3 Schmid (62.).

Mit dem knappen Sieg zieht der SVL den FV Walleshausen in den Abstiegsstrudel. Die erste Halbzeit war von vielen Zweikämpfen geprägt. Das zerfahrene Spiel hatte wenige Höhepunkte, und Walleshausen scheiterte zweimal am Lengenfelder Torhüter. Die zweite Halbzeit gestaltete sich deutlich besser für die Heimelf. Lengenfeld setzte sich in der Gästehälfte fest und kam durch einen Treffer Daniel Höflmairs zur Führung. Lengenfeld spielte auf das zweite Tor, hatte aber keine zwingenden Möglichkeiten mehr. Walleshausen hatte auf der anderen Seite nur eine nennenswerte Gelegenheit, aber die verfehlte ihr Ziel. Aufgrund der zweiten Hälfte war der Sieg für den SVL verdient. (harbe)

Tore: 1:0 Höflmair (56.); Rot: Widmann (90.+2, FVW).

Im Spitzenspiel entwickelte sich das erwartete intensive Spiel. Scheuring erwischte den besseren Start und ging in Führung. Issing konnte durch einen Strafstoß ausgleichen und gestaltete das Spiel offen. Es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, doch die Gäste konnte eine davon nutzen. In der zweiten Halbzeit dominierte Scheuring das Spiel und ging seinerseits durch einen Foulelfmeter mit 1:3 in Führung. Issing kam danach nicht mehr ins Spiel und musste in der Schlussphase noch ein weiteres Gegentor hinnehmen. (zab)

Tore: 0:1 Leinsle (13.), 1:1 Vief (28., FE), 1:2 Schamberger (35.), 1:3 Bechmann (48., FE), 1:4 Höfer (90.).

In einem kampfbetonten Spiel trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem verdienten 1:1. Die ersten zehn Minuten gehörten Hofstetten, das viel Druck machte. Nach diesen Anfangsminuten spielte auch Prittriching mit und konnte in der 20. Spielminute durch Tobias Lichtenstern in Führung gehen. Die folgende Halbzeit brachte sehr viele ausgeglichene Zweikämpfe im Mittelfeld. In der zweiten Halbzeit drängte Hofstetten auf den Ausgleich. Andreas Schmaderer traf durch einen umstrittenen Foulelfmeter, danach spielte sich nach wie vor das meiste im Mittelfeld ab. (elwe)

Tore: 1:0 Lichtenstern (32.), 1:1 Schmaderer (60., FE).

Finning konnte sich im Derby verdient mit 2:0 durchsetzen. Die Gastgeber drückten von Beginn an. Zunächst ließ Finning einige Chancen aus, aber schaffte es dennoch, mit 2:0 in die Pause zu gehen. Nach Wiederanpfiff das gleiche Bild: Die Gastgeber kamen stürmisch aus der Kabine und vergaben gute Gelegenheiten. Utting spielte danach auch gut mit, kam aber so gut wie nicht zu Möglichkeiten. (joke)

Tore: 1:0 Greis (6., FE), 2:0 Greis (12.).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren