03.09.2018

Drei Tore in acht Minuten

Sören Göbel erzielte in Neugablonz zwei Treffer für den VfL.

Bezirksliga: Kaufering siegt mit 3:2

Auch wenn Gastgeber Neugablonz momentan Schlusslicht der Bezirksliga Schwaben Süd ist: Kauferings Trainer Lüko Holthuis hatte mit einem harten Stück Arbeit für sein Team gerechnet und „genau das war es dann auch“. Aber die Arbeit hat sich rentiert, denn „das ist der nächste wichtige Dreier“, so Holthuis. Allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen, denn der eingewechselte Nick Lässig sah in der Nachspielzeit Rot. „Er war ein bisschen übermotiviert, für diese Szene kann man Rot geben, muss aber nicht“, schildert Holthuis die Aktion. „Ich rechne mal mit drei Spielen Sperre, das ist natürlich für ihn sehr bitter.“

Anfangs neutralisierten sich beide Mannschaften, Chancen waren in der ersten Halbzeit eher Mangelware, und so ging es auch torlos in die Pause. Anschließend ahnte Holthuis bereits, dass „irgend so ein blödes Ding wohl reingeht“, und tatsächlich brachte ein Ballverlust der Kauferinger in der eigenen Hälfte den Gastgebern die Führung (66.). Aber Kaufering schlug zurück: Innerhalb von acht Minuten trafen Höfer (69.) und zweimal Göbel (75./77.) zur 3:1-Führung der Kauferinger. „Die Mannschaft hat eine tolle Reaktion gezeigt“, freut sich Holthuis, jedoch machte man es sich zum Schluss noch mal selbst schwer, als Neugablonz in der 90. Minute zum 2:3 kam und man dann noch in Unterzahl die letzten zwei Minuten überstehen musste. Trotzdem: „Insgesamt ist der Sieg für uns verdient, da wir einfach mehr Dampf hatten“, lautet das Fazit des Kauferinger Trainers.

Seine Premiere im VfL-Trikot feierte auch Sandro Pantner: „Ich denke, er kann uns in Zukunft helfen“, sagt Holthuis. (mm)

Kaufering: Wölfl, Pittrich, Erdt, M. Lässig, Bauer, Krimshandl, Göbel (78. Tauscher), Rimmer (83. Pantner), Höfer (N. Lässig), Müller, Mätz; Rot: N. Lässig (VfL/92.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren