1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Eishockey-Bayernliga: McPherson holt den Zusatzpunkt für den HC Landsberg

Landsberg

06.10.2019

Eishockey-Bayernliga: McPherson holt den Zusatzpunkt für den HC Landsberg

Andrew McPherson verwandelte in Grafing den entscheidenden Penalty. Mit 3:2 gewannen die Riverkings damit gegen den EHC Klostersee und durften sich über den zweiten Sieg im zweiten Spiel der noch jungen Saison freuen.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Plus Beim EHC Klostersee laufen die Landsberg Riverkings lange einem Rückstand hinterher. Im letzten Drittel stellt der Trainer um und das zeigt Wirkung.

Der HC Landsberg gewinnt auch das zweite Punktspiel in der noch jungen Bayernliga-Saison. Beim EHC Klostersee setzt sich die Mannschaft von Trainer Fabio Carciola nach Penaltyschießen mit 3:2 durch. Und das, nachdem die Landsberger zwei Drittel lang einem Rückstand hinterhergelaufen sind. Den entscheidenden Penalty verwandelte dabei Andrew McPherson.

Keeper Blaschta hält das Team im Spiel

Trainer Fabio Carciola war aber nur bedingt mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Die ersten beiden Drittel haben wir komplett verschlafen. Da hat uns Keeper David Blaschta im Spiel gehalten.“ Erst im letzten Drittel habe man das Eishockey gespielt, das er sich vorstellt.

Eine doppelte Unterzahl der Landsberger schon nach gut drei Minuten brachte den Hausherren die Führung ein. Nachdem zuerst Marek Charvat und dann auch noch Andrew McPherson auf die Strafbank mussten, traf Nicolai Quinlan zum 1:0 für Klostersee. Zwar hatten auch die Riverkings zwei Mal Überzahl, konnten dies aber nicht nutzen. So ging es mit dem knappen Rückstand erstmals in die Kabine.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In Überzahl will nichts gelingen

Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts musste Sven Curman auf die Strafbank, aber der HCL überstand die kritische Phase. Und kaum war man komplett, ging ein Grafinger Spieler in die Kühlbox. Wieder konnte man die Überzahl nicht nutzen, vielmehr bereitete Wren, von der Strafbank kommenden, das 2:0 für die Gastgeber vor, Torschütze war erneut Quinlan (26.).

Ein Doppelschlag sorgt für die Wende

Dass sich die Riverkings aber von einem Rückstand nicht aus dem Konzept bringen lassen, haben sie bereits beim Eröffnungsspiel gegen Erding gezeigt. Carciola hatte auch etwas die Reihen umgestellt und das zeigte Wirkung. Innerhalb von 96 Sekunden fiel der Ausgleich: In der 52. Minute verkürzte Markus Kerber auf 1:2 und nur gute eine Minute später traf Christopher Mitchell zum 2:2. Dabei blieb es und es ging in die Verlängerung. Damit nicht genug, schließlich folgte noch das Penaltyschießen, wo sich die Landsberger den Zusatzpunkt holten. Dass Carciola mit dem ersten Wochenende und den fünf Punkten sehr zufrieden ist, lässt sich nachvollziehen.

In der Landesliga hat es kurz vor Saisonstart eine Neuigkeit gegeben: Das Landgericht MünchenI hat der einstweiligen Verfügung stattgegeben, dass jeder Verein selbst bestimmen darf, wie viele EU-Ausländer er einsetzt. Auf die Bayernliga habe das keine Auswirkungen, so HCL-Pressesprecher Joachim Simon. „Die Bayernligisten haben sich freiwillig die Selbstbeschränkung auf zwei Kontingentstellen auferlegt.“ Dies gelte für die laufende Saison, „wie es nächste Saison aussieht, muss man abwarten“.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren