Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Eishockey: Die Landsberg Riverkings besetzen ihre zweite Kontingentstelle

Landsberg

03.08.2020

Eishockey: Die Landsberg Riverkings besetzen ihre zweite Kontingentstelle

Marek Charvat spielt auch in der kommenden Saison für den HC Landsberg.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Der Tscheche Marek Charvat spielt auch in der Eishockey-Oberliga für den HC Landsberg. Der Verein arbeitet intensiv am Hygienekonzept. Jetzt steht fest, ab wann es Eis gibt.

Der HC Landsberg hat nun auch seine zweite Kontingentstelle besetzt: Marek Charvat spielt weiterhin bei den Riverkings. Außerdem bleibt ein Eigengewächs dem Eishockey-Oberligisten erhalten. Intensiv wird auch am Hygienekonzept gearbeitet, dazu gab es bereits intensive Gespräche mit der Stadt Landsberg.

Der HC Landsberg besetzt die Kontingentstelle in der Verteidigung weiterhin mit dem Tschechen Marek Charvat, dies gab der Verein in einer Pressemitteilung bekannt. Nachdem der 25-jährige Verteidiger in der vergangenen Saison einen glänzenden Eindruck hinterlassen hatte, ist die Vertragsverlängerung ein wichtiger Baustein in der Kaderplanung der Riverkings. Marek Charvat punktete in der vergangenen Saison 27 Mal für das Team von Coach Fabio Carciola und überzeugte dabei auch durch starkes Defensivspiel.

Beide Spieler haben noch viel Potenzial

Ebenfalls im Kader steht auch in der neuen Saison Jonas Schwarzfischer. Der 21-Jährige wurde in Landsberg ausgebildet und geht bereits in seine dritte Saison im Seniorenbereich. In der vergangenen Spielzeit lief er auch in vier Spielen mit einer Förderlizenz für Fürstenfeldbruck auf – und punktete dabei acht Mal.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

HCL-Vizepräsident Gerhard Petrussek, zuständig für den sportlichen Bereich der ersten Mannschaft, zeigt sich hochzufrieden mit beiden Personalien: „Marek spielte eine sehr starke erste Saison in Deutschland. Er ist technisch und läuferisch auf Top-Niveau ausgebildet und passt auch menschlich super in die Mannschaft.“ Für einen Verteidiger sei er noch recht jung, „und hat deswegen noch einiges an Entwicklungspotenzial. Sowohl in der Defensive als auch im Spiel nach vorne kann er jederzeit Akzente setzen und Verantwortung übernehmen“. Genau das habe er in der vergangenen Saison gezeigt und das würde auch in der ersten Oberligasaison für den HCL enorm wichtig sein.

Jonas Schwarzfischer hat in Landsberg das Eishockey spielen gelernt und geht nun in seine dritte Saison im Seniorenbereich.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Joans Schwarzfischer, so Petrussek, stehe hingegen noch ganz am Anfang seiner Entwicklung. „Er ist jung, ehrgeizig und läuferisch stark. Wenn es ihm noch mehr gelingt, sich selbst etwas weniger unter Druck zu setzen, dann wird er dieses Jahr sicherlich eine starke Saison spielen.“

Die ersten Eckpfeiler für das Hygienekonzept stehen

Unterdessen fanden die ersten intensiven Gespräche mit der Stadt Landsberg in Sachen Hygienekonzept und Stadioneröffnung statt. Die Verantwortlichen des HC Landsberg zeigten sich dabei sehr erfreut von den sehr konstruktiven Gesprächen mit den städtischen Verantwortlichen rund um Abteilungsleiter Ernst Müller und Referatsleiterin Mirjam Mumm. „Wir sind überzeugt, ein für alle Seiten schlüssiges Hygienekonzept zu erarbeiten. Erste Eckpfeiler haben wir schon besprochen und festgelegt“, sagte HCL-Präsident Frank Kurz.

„In den Gesprächen herrscht großer Konsens darüber, dass in Landsberg der Gesundheitsschutz, der absolut im Vordergrund steht, und die Ausübung unseres tollen Sports gut unter einen Hut zu bringen sind.“ Gemeinsam habe man den Beginn der diesjährigen Eiszeit auf Sonntag, 6. September, festgelegt. „Wir freuen uns auf den Saisonbeginn. Weitere Einzelheiten werden wir in den kommenden Wochen gemeinsam präzisieren und dann natürlich auch veröffentlichen“, so Präsident Frank Kurz. (lt)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren