Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Eishockey: Landsberg Riverkings vermelden weiteren Neuzugang

Landsberg

21.07.2020

Eishockey: Landsberg Riverkings vermelden weiteren Neuzugang

HCL-Neuzugang Maximilian Welz (Mitte) mit Riverkings-Präsident Frank Kurz (rechts) und Teammanager Michael Oswald.
Bild: HC Landsberg

Ein junger Spieler vom Ligakonkurrenten Memmingen wechselt zu den Landsberg Riverkings. Ein Eigengewächs hat beim Eishockey-Oberligisten seinen Vertrag verlängert.

Mit einem Neuzugang und einer Vertragsverlängerung in der Verteidigung können die Verantwortlichen der Riverkings aufwarten. Zukünftig wird Maximilian Welz die Verteidigung der Riverkings verstärken. Außerdem bleibt auch Anton Hanke ein Teil der Defensive. Damit nimmt der Kader des Oberligisten weiter Gestalt an.

Der 21-jährige Maximilian Welz wechselt vom ECDC Memmingen an den Lech. Der gebürtige Augsburger war dort in der vergangenen Saison nach Punkten drittbester Verteidiger. Welz erlernte beim Augsburger EV das Eishockeyspielen und durchlief dort alle Nachwuchsmannschaften.

Als Förderlizenzspieler Erfahrung gesammelt

Nach dem Ende seiner Zeit in der DNL Division1 wechselte er vor der vergangenen Saison nach Memmingen. Dort hatte er bereits erste Erfahrungen als Förderlizenzspieler gesammelt. Auf Anhieb konnte sich Welz dort in den ersten zwei Verteidigungsreihen etablieren und spielt meist an der Seite des Ex-Landsbergers Dennis Neal in der Verteidigung.

Mit Anton Hanke bleibt ein erst 20-jähriges Eigengewächs dem Verein erhalten. Hanke durchlief alle Nachwuchsmannschaften des HCL und war als Kapitän maßgeblich am Erfolg des U20-Teams in der DNL-Division3 beteiligt. Hanke wechselte vor der vergangenen Saison in den Seniorenbereich und absolvierte einen Großteil der Spiele im Bayernligateam. Außerdem war er, wie einige andere junge Spieler auch, mit einer Förderlizenz für den Landesligisten Fürstenfeldbruck ausgestattet und kam auch dort punktuell zum Einsatz.

Das sagt der Vizepräsident über die beiden Spieler

Im Gespräch zeigte sich HCL-Vizepräsident Gerhard Petrussek hocherfreut über die zwei Personalien: „Maximilian Welz ist ein junger, super ausgebildeter Spieler, der toll in unser Konzept passt. Er ist defensiv stark und ist auch in der Lage, schnell umzuschalten und sich in das Offensivspiel einzuschalten. Trotz seiner erst 21 Jahre hat er bereits in Memmingen bewiesen, dass ein richtig guter Oberliga-Verteidiger ist. Anton ist ein Eigengewächs und hat vor allem am Ende der vergangenen Saison gezeigt, dass er mit seiner physischen Präsenz und seinem Körperspiel in der Defensive gute Anlagen hat, sich im Seniorenhockey zu etablieren“

Aufgrund des durch die Corona-Pandemie etwas durcheinandergewürfelten Zeitplans hat das Präsidium des HC Landsbergs beschlossen, die für den Juli geplante Mitgliederversammlung auf September zu verschieben. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren