1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Eishockey: Wie geht es für den HC Landsberg nach der Vorrunde weiter?

Landsberg

23.12.2019

Eishockey: Wie geht es für den HC Landsberg nach der Vorrunde weiter?

Wohin geht der Weg für HCL-Trainer Fabio Carciola und sein Team? Die letzten Vorrundenspiele werden die Entscheidung bringen.
Bild: Thorsten Jordan

Drei Spieltage müssen die Riverkings in der Vorrunde noch bestreiten, dann teilt sich die Bayernliga. Bei den Heimspielen am Sonntag ändert sich die Startzeit.

Noch steht nicht fest, ob der HC Landsberg nach der Bayernliga-Vorrunde in die Verzahnungsrunde zur Oberliga kommt, oder doch zum ersten Mal in die Abstiegsrunde muss. Eines aber ist dagegen sicher: Nach der Vorrunde wird sich die Anfangszeit der Heimspiele am Sonntag wieder ändern. Außerdem wurde der Spielmodus nach dem Ausscheiden von Bad Kissingen angepasst.

Mit dem eindrucksvollen 4:1-Sieg gegen Tabellenführer Miesbach haben die Landsberg Riverkings den wichtigen sechsten Tabellenplatz verteidigt. Denn der berechtigt zur Teilnahme an der Verzahnungsrunde mit der Oberliga. Und so geht es weiter:

Verzahnungsrunde Die Bayernliga-Mannschaften auf den Plätzen eins bis sechs haben sich dafür qualifiziert. Hinzu kommen die Oberligisten auf den Plätzen elf und zwölf. Schlusslicht der Oberliga ist derzeit der Höchstädter EC mit nur neun Punkten – seine Teilnahme ist bereits sicher. Auf Platz elf ist aktuell Sonthofen (31), aber nur mit einem Punkt Rückstand auf Weiden und zwei auf Selb. Sechs Spieltage stehen in der Oberliga Süd noch aus. Die Verzahnungsrunde wird als Einfachrunde (mit Hin- und Rückspiel) vom 10. Januar bis 1. März ausgetragen.

Eishockey: Wie geht es für den HC Landsberg nach der Vorrunde weiter?

Abstiegsrunde Die Bayernliga-Teams von Platz sieben bis 13 spielen ebenfalls in einer Einfachrunde vom 10. Januar bis 1. März.

Pre-Play-offs Die Mannschaften auf Platz eins bis sechs der Verzahnungsrunde stehen sicher in den Play-offs zur Oberliga. Die Teams auf Platz sieben und acht müssen noch mal antreten, und zwar gegen die Mannschaften auf Platz eins und zwei der Abstiegsrunde. In einer „Best-of-three“-Serie spielen diese Mannschaften um die Teilnahme an den Play-offs. Diese Spiele finden am 6., 8. und 10. März statt, an diesem Wochenende pausieren alle anderen Teams.

Play-offs Das Viertelfinale wird im Modus „Best-of-three“ ausgetragen, dabei tritt Platz eins gegen Platz acht, Platz zwei gegen sieben, Platz drei gegen sechs und Platz vier gegen fünf an. Die Spiele finden am 13., 15. und 17. März statt. Die Sieger spielen das Halbfinale im Modus „Best-of-five“ aus (20., 22., 24., 27. und 29. März), die beiden Sieger steigen automatisch in die Oberliga auf – ein Finale ist nicht vorgesehen, kann auf Wunsch aber ausgetragen werden.

Play-downs Hier gibt es durch den Rückzug von Bad Kissingen eine Änderung. Nur mehr die Teams auf den Plätzen sechs und sieben der Abstiegsrunde ermitteln den einen Absteiger in die Landesliga. Diese Spiele werden im Modus „Best-of-five“ ausgetragen, die Termine sind der 6., 8., 15., 13. und 20. März.

Selbst wenn der HC Landsberg also in den letzten drei Vorrundenspielen den sechsten Platz noch verlieren sollte, haben die Riverkings trotzdem die Chance, in die Play-offs zur Oberliga einzuziehen. Härtester Konkurrent bleibt der TSV Erding, das in der Tabelle nur zwei Punkte hinter Landsberg liegt. „Wir haben sicherlich das schwerere Restprogramm“, sagt HCL-Pressesprecher Joachim Simon. Am kommenden Freitag steht gegen Schlusslicht Schweinfurt ein Pflichtsieg an, allerdings: „Schweinfurt wird mit einem Fan-Bus kommen“, sagt Simon, das haben die Gäste bereits angekündigt. Dann geht es am Sonntag zum Tabellenzweiten Waldkraiburg, aber da werden auch die Landsberger mit einem Fan-Bus für Stimmung sorgen. „Und je nachdem kann es am letzten Spieltag zu Hause gegen Peißenberg zu einem echten Finale kommen“, so Simon. Peißenberg hat aktuell auf Platz fünf zwei Zähler mehr als die Riverkings. Erding bestreitet seine letzten Spiele gegen Pfaffenhofen (Platz 10), Miesbach (1.) und Waldkraiburg (2.).

Ändern wird sich in der Zwischenrunde – egal in welcher der HCL antritt – die Anfangszeit am Sonntag. Bislang wurde auf Vorschlag der Fans um 18.30 Uhr gestartet, jetzt will man aber doch wieder auf 17 Uhr zurückkehren. Vor allem für Familien mit Kindern sei diese Zeit günstiger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren