Newsticker

RKI meldet 11.409 neu mit Corona Infizierte
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Er hat sie noch nie fallen gelassen

Cheerleading

26.02.2015

Er hat sie noch nie fallen gelassen

Max Winkler und Chiara Käfer starten bei der WM im Cheerleading mit dem deutschen Team.
Bild: CCVD

Max Winkler und Chiara Käfer dürfen zur WM nach Florida. Eine Hürde gilt es aber noch zu nehmen

Für Chiara Käfer (18) und Max Winkler (24) geht ein großer Traum in Erfüllung. Die beiden Cheerleader der Landsberg Starlights fliegen im April in die Walt Disney World in Florida, um dort an der Weltmeisterschaft der Cheerleading Champions teilzunehmen: Chiara und Max sind in den deutschen Nationalkader aufgenommen worden.

Bis es soweit ist, heißt es für die Abiturientin und den Metzgermeister aber trainieren, trainieren, trainieren. Seit 2009 arbeiten die beiden im Cheerleading zusammen und erinnern sich: „Meine Schwester hat mich mal zu einem Training der Landsberg Starlights mitgenommen“, erzählt Chiara. „Ich war davon sofort hingerissen und habe gewusst, dass das mein Sport ist.“

Max war begeisterter Eishockey-Spieler, bis er die Meisterschule in Augsburg besuchte: „Da blieb nicht mehr genügend Zeit für Training, Spiele und Schule.“ Gar keinen Sport machen, das wäre für ihn aber auch nicht infrage gekommen. Auch er hat zufällig mal beim Cheerleading zugeschaut und war begeistert. „Also hab ich das ausprobiert und bin dabei geblieben.“ Gut sechs Jahre ist es jetzt her, seit Chiara als „Flyer“ das erste Mal ihr ganzes Vertrauen darauf setzte, dass Max sie sicher in seinen Armen auffangen würde. „Er hat mich noch nie fallen gelassen“, betont sie, und weiter: „Ich habe absolutes Vertrauen zu Max, sonst könnten wir auch gar nicht so zusammenarbeiten.“ Max wirbelt Chiara durch die Luft und fängt sie sicher wieder auf.

Und Max: „Ich habe immer an Chiara und ihre Fähigkeiten geglaubt.“ Chiara schaffe es immer wieder, im richtigen Moment Körperspannung aufzubauen, die Balance zu halten oder beim Salto rechtzeitig wieder mit den Füßen nach unten in Position zu kommen.

Vier- bis fünfmal die Woche trainieren Max und Chiara zusammen – dabei geht es in der Regel für die Abiturientin ganz schön hoch hinaus. Vor allem im Sommer gehört das Landsberger Inselbad zu ihren Lieblings-Trainingsplätzen.

Unter freiem Himmel probieren die beiden alles aus, was für eine erfolgreiche Teilnahme an der Weltmeisterschaft nötig ist. „Anfangs haben wir uns Videos von guten Cheerleadern angeschaut und diese analysiert“, erzählt Chiara. „Wir machen das dann so lange nach, bis es wirklich klappt.“ Mittlerweile haben die beiden „Hausaufgaben“ aus dem Nationalkader mitbekommen, die es bis zur nächsten gemeinsamen Trainingsarbeit zu „erledigen“ gilt.

Vor allem am sogenannten „Rewind“, einem Salto-Aufgang, feilen die beiden zurzeit noch. Jetzt, während der Wintermonate, haben Chiara und Max „Quartier bezogen“ bei Jahn Landsberg. „Wir haben dort ein Eckchen für uns bekommen, wo wir trainieren können“, berichten die beiden dankbar. Denn eine der großen alltäglichen Herausforderungen für Cheerleader sei es, einen Trainingsort zu finden, wo die Decken entsprechend hoch sind. „Und Turnhallen sind in Landsberg schwer zu bekommen für uns zwei“, meint Max.

Um so gut zu sein und im Nationalkader mitmischen zu können, reicht es aber nicht, dass Chiara und Max gemeinsam die Choreografien und Figuren einstudieren, jeder Einzelne für sich ist zusätzlich gefordert, Fitness und Beweglichkeit auf höchstem Niveau zu halten.

„Ich mache viel Kraft- und Ausdauertraining“, erzählt Max Winkler. Und für Chiara stehen täglich ebenfalls Ausdauer- aber auch Dehnungsübungen auf dem Programm.

Und zu all dem kommen Job und Schule. Vor allem für Chiara bedeutet das im Augenblick akribisches Timing – denn gleich nach der Weltmeisterschaft steht für sie eine weitere große Herausforderung an: „Dann schreibe ich mein Fachabitur.“ Und es gibt noch ein Hindernis, das die beiden auf ihrem Weg zur Meisterschaft bewältigen müssen – ein finanzielles. Zwar werden Unterkunft, Verpflegung und was es sonst noch braucht in den USA vom Deutschen Cheerleader-Verband (CCVD) bezahlt, den Flug müssen Chiara und Max aber – wie die anderen Mitglieder des Nationalkaders auch – aus eigener Tasche bezahlen. „Das ist ganz schön teuer für mich als Schülerin“, meint Chiara, und auch für Max ist ein Flugticket in die Staaten kein Pappenstiel.

Deshalb haben sich die beiden ein „Spendenpuzzle“ ausgedacht. Wer also mithelfen möchte, Chiara und Max den Flug zur Weltmeisterschaft im Cheerleading zu finanzieren, der kann auf der Homepage der Starlights ein Puzzleteil erwerben - wäre doch gelacht, wenn nicht nur Sympathie und gute Wünsche aus der Lechstadt die beiden nach Florida begleiten würden. Und wer weiß, vielleicht können die Landsberger schon in ein paar Wochen waschechte Weltmeister in der Heimat begrüßen.

Die Weltcheerleading Championchips 2015 finden am 23. und 24. April im Walt Disney World Resort in Orlando, Florida (USA) statt.

Im Internet

www.starlights-cheerleader.com

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren