1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Es bleibt dabei: Die Landsberger Basketballer finden keinen Vorstand

Landsberg

13.02.2020

Es bleibt dabei: Die Landsberger Basketballer finden keinen Vorstand

Jürgen Siegwardt und Klaus-Peter Brakel machen bis zur nächsten Versammlung weiter, Anja Kolping wurde einstimmig als Sportwartin bestätigt und Christian Fiebich (von links) ist neuer Jugendwart.
Bild: Margit Messelhäuser

Plus Bei den Basketballern der DJK Landsberg stehen Neuwahlen an. Doch es finden sich keine Kandidaten für die Führungspositionen. In einigen Wochen wird eine neue Versammlung stattfinden. Was mit dem Verein passiert, wenn sich wieder keiner zur Verfügung stellt.

Wie lange wird es die Basketballer der DJK Landsberg noch geben? Bei der Mitgliederversammlung konnten zahlreiche Posten im Vorstand, unter anderem der des Vorsitzenden und des Zweiten Vorsitzenden sowie des Kassenwarts, nicht besetzt werden. Wie es nun mit dem Verein weitergeht, erklärte der Jurist und Ex-Vorsitzende Dr. Florian Kappes jetzt den Mitgliedern..

Rund 300 Mitglieder hat die DJK Landsberg – zur Mitgliederversammlung fanden sich inklusive der Vorstandsmitglieder 22 Wahlberechtigte ein. Und diese zeigten sich bei der Besetzung der Ämter sehr zurückhaltend. Weder für den aktuellen Vorsitzenden Klaus-Peter Brakel noch dessen Stellvertreter Jürgen Siegwardt oder Kassenwartin Simone Schütz konnte ein Nachfolger gefunden werden. Selbes galt auch für den Schriftführer, Zeugwart, Schiedsrichterwart und Pressewart. Dass sich die Suche sehr schwierig gestalte, das hatten Brakel und Siegwart bereits im Vorfeld gegenüber dem Landsberger Tagblatt berichtet.

Einzig Sportwartin Anja Kolping erklärte weiterzumachen und wurde auch einstimmig gewählt. Sogar zwei Kandidaten gab es für den Posten des Jugendwarts: Michael Teichner, der nicht anwesend war, hatte angekündigt weiterzumachen. Hier stellte sich auch Christian Fiebich zur Verfügung – und wurde mit klarer Mehrheit (15 Stimmen) gewählt.

Es bleibt dabei: Die Landsberger Basketballer finden keinen Vorstand

Die Kassenwartin hat ihr Amt schon niedergelegt

Das Problem allerdings stellte die Wahl der Vorsitzenden dar. „Wenn kein Kandidat gefunden wird, bleiben die aktuellen Personen im Amt, außer, sie legen es nieder“, erklärte Kappes der Versammlung. Abgesehen von Kassenwartin Simone Schütz, die ihr Amt bereits niedergelegt hat, erklärten alle weiteren Vorstandsmitglieder, vorerst im Amt zu bleiben. „Wir werden in vier bis sechs Wochen eine neue Versammlung einberufen“, kündigte DJK-Chef Klaus-Peter Brakel an. „Dann werden wir unsere Ämter niederlegen, sonst kommen wir da nie raus.“

Wie es mit dem Verein weitergeht, sollte bei dieser neuen Versammlung wieder kein Vorstand gefunden werden, erklärte Kappes. „Man muss es dem Vereinsregister melden, dann wird ein Notvorstand eingesetzt.“ Dieser würde sich um die laufenden Geschäfte kümmern, aber „irgendwann wird der Verein dann abgewickelt und das wäre dramatisch“, so Kappes.

Mitgliedsbeiträge werden erhöht

Noch vor der Wahl war eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge beschlossen worden. Diese sei nötig, so Brakel, da ein bisheriger Hauptsponsor seine Unterstützung einschränke, doch auch die Ausgaben seien gestiegen. Sportwartin Anja Kolping begründete die höheren Ausgaben mit den gestiegenen Kosten für die Schiedsrichter, außerdem trage man alle Spiele am Wochenende aus, das bedeute höhere Hallenkosten. Mehrheitlich wurde die Beitragserhöhung um rund zehn Prozent angenommen.

Die finanzielle Situation der Basketballer erläuterte Brakel für die abwesende Kassenwartin. Den Kassenbestand gab er mit einem Plus in Höhe von 27.000 Euro an. Allerdings „haben wir 21.000 Euro Gesamtverlust in diesem Jahr“. Das hänge unter anderem mit der Verpflichtung von Sharif Hudson und Trainer Ryan Broker zusammen. „Wir wollten den Abstieg verhindern und den Wiederaufstieg schaffen“, so Brakel, beides habe man knapp verpasst. Wie das Thema hauptamtlicher Trainer weiter behandelt werden soll, darüber solle sich der nächste Vorstand Gedanken machen. Die Entlastung des gesamten Vorstands erfolgte mit zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen.

Weniger Mannschaften in dieser Saison

Der sportliche Rückblick, den Brakel zu Beginn der Versammlung gegeben hatte, war durchwachsen ausgefallen. So hat man in dieser Saison beispielsweise weniger Mannschaften im Spielbetrieb als in der Vorsaison. „Und wir haben keine Altersklasse mehr doppelt besetzt.“ Auch sind die Mannschaften – mit Ausnahmen – vor allem im Mittelfeld der jeweiligen Tabellen zu finden. Die Jugendmannschaften seien sehr gut mit Trainern versorgt, bei den Herren I und der U 18 stellt man mit Ryan Broker einen hauptamtlichen Coach.

Wann die nächste Sitzung stattfinden soll, werde rechtzeitig bekannt gegeben, so Brakel. „Dann wird sich das Schicksal des Vereins entscheiden. Drücken wir uns die Daumen, dass wir jemanden finden.“

Lesen Sie dazu auch: Wo ist das Interesse der Landsberger Basketballer?

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren