Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. FT Jahn Landsberg will auf Silvesterlauf nicht komplett verzichten

Silvesterlauf

07.12.2020

FT Jahn Landsberg will auf Silvesterlauf nicht komplett verzichten

Der Silvesterlauf von Jahn Landsberg ist abgesagt - aber nur in der bisherigen Form. Man hat eine Lösung gefunden, wie trotz Corona gelaufen und gespendet werden kann.
Bild: Otto Fischer

Wegen Corona kann der Silvesterlauf in Landsberg nicht wie üblich stattfinden. Jahn hat eine Lösung, wie doch gelaufen und gespendet werden kann.  

Es ist nicht die ganz große Überraschung, aber jetzt ist es raus: Der Silvesterlauf der FT Jahn Landsberg kann in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Spenden sollen aber dennoch gesammelt werden.

Bereits zum siebten Mal hätte der Silvesterlauf heuer stattgefunden. Dabei hat die Veranstaltung der FT Jahn eine Besonderheit: Im Gegensatz zu anderen derartigen Events geht es bei den Jahnlern nicht um die Zeit. Vielmehr wurde gemeinsam am Jahnheim gestartet, und in der Gruppe lief man die jeweiligen Strecken. Wichtiger als die Zeiten waren die Spenden, die Organisator Otto Fischer immer schon vor dem Startschuss an Silvester zu sammeln begann.

Diesmal läuft jeder Sportler für sich

Diesmal also muss man auf den gemeinsamen Lauf verzichten, Spenden sollen aber dennoch gesammelt werden. „Alle Sportler laufen für sich und können danach natürlich auch noch spenden“, teilt Fischer mit. Auf der Facebookseite der FT Jahn Landsberg sollen die jeweils erzielten Kilometer gepostet werden.

Die Spenden gehen in diesem Jahr an das Ronald-McDonald-Haus in München. Dort können Eltern übernachten, deren schwerkranke Kinder im Klinikum München-Großhadern behandelt werden. Weitere Infos zu den Spendenmöglichkeiten gibt es auf der Homepage von Jahn Landsberg. (lt)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren