Newsticker
RKI-Chef Lothar Wieler: "Wir müssen jetzt handeln"
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Football: Landsberg X-Press holt Verstärkung aus den USA

Football

31.01.2021

Football: Landsberg X-Press holt Verstärkung aus den USA

Beim Landsberg Express laufen die Vorbereitungen für die Football-Regionaliga. Der erste Import steht fest.
Foto: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Plus Der Landsberg X-Press verstärkt sich für die neue Regionalliga-Saison mit einem Spieler aus Amerika. Wegen Corona gibt es einige Änderungen.

Eigentlich würde sich die Football-Gemeinde aus dem Landkreis am Sonntagabend wieder im Cineplex in Penzing treffen, um gemeinsam die Übertragung des Superbowls in Amerika anzusehen: In der Nacht von 7. auf 8. Februar findet das Finale zwischen den Tampa Bay Buccaneers und den Kansas City Chiefs statt. In diesem Jahr wird nichts daraus – Corona macht es unmöglich. Aber zumindest für die Saison des Landsberg X-Press sieht es – noch – ganz gut aus. Auch wenn sie anders als gewohnt stattfinden soll. Und den ersten Neuzugang verbucht der X-Press auch bereits.

Gemeinsam das Endspiel der Amerikanischen Liga anzusehen, war inzwischen zu einer Tradition geworden. „Das hat immer enorm viel Spaß gemacht“, sagt Markus Gruberbauer, Vorsitzender des X-Press. Vor allem, da sich nicht nur Spieler des X-Press, sondern Footballinteressierte aus der ganzen Gegend getroffen hatten. „Aber das lassen die Regeln wegen Corona diesmal eben nicht zu.“ Also werde man es zu Hause verfolgen und sich über Whatsapp und dergleichen austauschen.

Die Football-Regionalliga startet erst Anfang Juni

Wichtiger noch ist, dass es inzwischen einen Plan gibt, wie die Saison in der Regionalliga stattfinden kann. Im vergangenen Jahr hatte der X-Press ja nicht ein einziges Spiel austragen können. Vorgesehen ist aktuell ein späterer Starttermin. „Die Saison soll Anfang Juni beginnen, dafür wird aber keine Rücksicht auf die Ferien genommen“, so der Chef der Landsberger Footballer. Das gelte auch für die Spiele im Nachwuchsbereich.

X-Press-Präsident Markus Gurberbauer hat den ersten Import für die neue Saison verpflichtet.
Foto: Thorsten Jordan

In Landsberg laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren, auch wenn noch kein Training möglich ist. „Unser Headcoach Gabriel Chambers ist aber hoch motiviert“, sagt Gruberbauer. Via Internet hält er zu den Spielern sowohl der ersten Mannschaft, als auch der U19 engen Kontakt. „Er erstellt die Playbooks und gibt Anweisungen zum Fitness- und Krafttraining.“ Natürlich könne das alles das Mannschaftstraining nicht ersetzen, anders sei es derzeit aber nicht möglich.

Alle freuen sich auf den neuen Kunstrasen im Landsberger Sportzentrum

Ansonsten freuen sich alle darauf, wenn das „Ei“ endlich wieder fliegen kann. Und das dann vermutlich beim Training auch auf dem neuen Kunstrasenfeld im Landsberger Sportzentrum. Eigentlich hätte das Feld noch vergangenes Jahr eingeweiht werden sollen, daraus wurde wegen den Pandemie-Beschränkungen nichts mehr. „Aber unsere U19-Mannschaft hatte noch mal drauf trainieren können und war ganz begeistert“, sagt Markus Gruberbauer.

Für die erste Mannschaft wird sich in der Regionalliga auch etwas ändern: Ingolstadt stellt eine Mannschaft für die European Football League, deshalb wird das Team aus der 1. Bundesliga abgemeldet – und startet bei den Landsbergern in der Regionalliga, so Gruberbauer. Aus dieser wiederum hat sich Burghausen aufgrund Personalmangels verabschiedet. „Es bleibt damit bei sechs Heimspielen“, so der X-Press-Chef, der sich schon sehr drauf freut.

Bryant Hayes ist der erste Importspieler, den der Landsberg X-Press für die neue Saison verpflichtet hat.
Foto: Landsberg X-Press

Und da werden die Landsberger unter anderem Bryant Hayes begrüßen können, der als „erster Import“ bereits feststeht. Der Defense-Spezialist sei „ein Wunschkandidat“ von Cheftrainer Gabriel Chambers, so Markus Gruberbauer. Der gebürtige Amerikaner durchlief das San Mateo Junior College und wechselte zu den Utha State Aggies in der Division 1. Im Anschluss an seine College-Karriere verschlug es den 28-Jährigen 2017 zu den Bolzano Gaints, 2018 in die türkische Liga zu den Odtu Falcons. „Erste Bekanntschaften machten wir bereits 2019, als Bryant für die München Rangers auflief, die ebenfalls in der Regionalliga Süd spielen“, so der Vereinspräsident.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren