1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Für Finning wird die Luft dünn

A-Klasse 7

05.11.2018

Für Finning wird die Luft dünn

Schondorf rückt dem Spitzenreiter immer näher. Wechsel am Tabellenende

Der Tabellenführer Finning kam in Dettenschwang nicht über ein Remis hinaus und hat damit Schondorf, das beim FCK nichts anbrennen ließ, gehörig im Nacken. Am Tabellenende tauschten Hofstetten und Stoffen die Plätze.

Es war kein schlechtes Spiel der Gastgeber, aber zwei Fehler im Abwehrverhalten wurden von Schwabhausen in der ersten Halbzeit gnadenlos ausgenutzt. Nach der Pause steigerten sich die Penzinger zwar, vor allem, was die Arbeit nach hinten betraf, doch es reichte nicht mehr, den Rückstand aufzuholen. Bereits in zwei Wochen stehen sich beide Teams wieder gegenüber – da ist Penzing auf Revanche aus. (siko)

Tore: 0:1 Schreiber (15.); 0:2 Sobeschuck (32.);

Für Finning wird die Luft dünn

Völlig verdient gewann Reichling diese. Die Gäste begannen stürmisch mit einem Pfostenschuss, dann übernahm Reichling die Partie. Mit einem sehenswerten 25-Meter-Freistoß gelang die Führung und eine Ecke brachte den 2:0-Pausenstand sein. Als der SVR nach dem Wechsel auf 3:0 erhöhte, war die Partie eigentlich gelaufen. Nach einem Eigentor des SVR-Keepers bäumte sich Breitbrunn noch mal kurz auf. Auch der zweite Treffer kam mithilfe der Heimelf zustande. Der Sieg war nicht mehr in Gefahr. (grfl)

Tore: 1:0 Mayr (12.), 2:0 Mayr (33.), 3:0 Seelau (43.), 3:1 Köpf (56., ET), 4:1 Ludwig (75.), 4:2 Eisele (83.)

Gut startete der FC Kaufering in die Partie gegen den Tabellenzweiten und ging bald 1:0 in Führung. Als die Gäste kurz vor der Halbzeit das 1:1 markierten, sollten die Kauferinger eigentlich gewarnt sein, was die zweite Hälfte betrifft. Etwas schläfrig kam der FCK aus der Kabine, was prompt mit zwei Gegentreffern bestraft wurde. Dies war der Knackpunkt in der Partie. So holte sich der TSV am Ende die Zähler. (lt)

Tore: 1:0 Wille (26.), 1:1 Remann (52.), 1:2 Sigl (56.), 1:3 Sigl (65.), 1:4 L. Schmalz (85.), 2:4 Schubert (89.), 2:5 Fürsicht (93.);

Der Tabellenvorletzte holte sich verdient die drei Punkte von den Sportfreunden. Der Gast aus Hofstetten hatte über die gesamten 90 Minuten mehr Spielanteile und starteten gleich mit einem Lattenknaller. Windach überließ weitgehend dem Gast das Spiel. Torlos wurden die Seiten gewechselt. Acht Minuten nach Wiederanpfiff gelang dem FCH die 1:0-Führung. In der Nachspielzeit stellte Hofstetten den 2:0-Endstand her. (kit)

Tore: 0:1 Ströhl (53.), 0:2 Ohm (93.);

Im ersten Rückrundenspiel erkämpfte sich die Heimelf einen Punkt gegen den Tabellenführer. Von Beginn an übernahm der Gast aus Finning das Kommando – spielte häufig aber ideenlos. Dettenschwang blieb stets nach Kontern gefährlich. Bis zur Halbzeit gab es jeweils eine gute Tormöglichkeit auf beiden Seiten. Im zweiten Durchgang sahen die zahlreichen Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Der TSV konnte nach rund einer Stunde nach einer gelungenen Kombination die Führung erzielen. Die Heimelf kämpfte und konnte kurz vor dem Schlusspfiff nach einem sehenswerten Schuss aus 20 Metern den verdienten Ausgleich erzielen. (stm)

Tore: 0:1 Eichenseer (61.), 1:1 Mayr (89.);

Beide Teams brauchten etwas Zeit um in die Partie zu starten. Torchancen ergaben sich oft durch Standards. Dann wurde das Spiel etwas schneller, und auch offensiv ging sowohl bei Gastgebern, als auch den Gästen mehr. Die Greifenberger wurden dann in der 20. Minute mit dem Führungstreffer belohnt. Issing zog kurz darauf nach und machte den Ausgleich. In der zweiten Hälfte übernahmen die Gäste das Ruder. Der FCG konnte zwar immer wieder den einen oder anderen offensiven Stich setzen, die Gäste dominierten aber das Spiel. Obwohl die Greifenberger in die Defensive gedrängt wurden, hielten sie hinten dicht. In der 91. Minute entschieden die Gäste das Spiel aber dann doch noch für sich. Nach Elfmeter ging Issing mit 2:1 in Führung. (gahu)

Tore: 1:0 Kleischmann (20.), 1:1 Bellinghausen (28.), 1:2 A. Arnold (91., FE)

Den Gästen aus Stoffen merkte man an, dass es um den Abstieg geht. Sehr kampfbetont zeigten sich beide Teams, was zahlreiche gelbe und sogar zwei Ampelkarten zur Folge hatte. Der SVE war über die gesamte Partie die dominierende Elf, hatte aber im ersten Durchgang nur eine Großchance. Erst nach dem Wechsel gelang Erpfting per Konter die 1:0-Führung. Nach einem Standard markierte der SVE den zweiten Treffer zum Endstand. (jobe)

Tore: 1:0 Heuchele (56.), 2:0 Wolf (78.); Gelb-Rot: Schrottenbaum (74., FCS), T. Schmid (90., FCS)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren