Sport-Porträt

21.08.2014

Gut im Sport und im Studium

Sophie Lohscheidt studiert mit einem Sportstipendium in Kalifornien. Dort hat sie jetzt eine ganz besondere Auszeichnung erhalten.
Bild: Frauke Vangierdegom

Sophie Lohscheidt gewinnt in den USA einen Award

„Ich liebe diesen Sport, Tennis werde ich immer spielen“, gerät die 23-jährige Sophie Lohscheidt ins Schwärmen, wenn sie danach gefragt wird, was denn nach dem Studium in ihrem Lebensprogramm steht. Seit ihrem neunten Lebensjahr steht Sophie auf dem Tennisplatz und liebt es, die kleine gelbe Filzkugel übers Netz und Spielfeld zu jagen.

„Ich habe meinen Brüdern immer beim Spielen zugeschaut und so lange gebettelt, bis ich endlich auch Tennis spielen durfte“, erinnert sich die junge Frau an die Anfänge ihrer sportlichen Leidenschaft. Längst hat Sophie Lohscheidt unzählige Matches gespielt, Trainingsstunde um Trainingsstunde absolviert und sich zu einer erfolgreichen Spielerin entwickelt.

Hierzulande ist Sophie, die in Sacramento an der California State University „International Business“ studiert, in der Regionalliga Südost anzutreffen und steht für den TC Schwaben Augsburg auf dem Platz. Fast hätte es für sie und ihre Mannschaftskolleginnen in dieser Saison sogar zum Gewinn der Meisterschaft gereicht. Nicht minder erfolgreich ist die Landsbergerin in den Vereinigten Staaten. Erst vor Kurzem wurde sie gemeinsam mit dem Football-Spieler Markell Williams zum „Big Sky Scholar Athlete Award“-Gewinner gekürt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um diese Ehrung zu erhalten, muss der Sportler in den USA einen Mindestnotendurchschnitt von 3,2 vorweisen können (auf einer Skala bis 4,0) und Mitglied einer Abschlussklasse sein. Sophie absolvierte ihr Studium bis jetzt mit einer Gesamtnote von 3,88 und schaffte im letzten Semester sogar die Spitzennote von 4,0. „Das ist nur mit Fleiß zu schaffen“, resümiert die Sportlerin. Die Zeit, die Sophie nicht über ihren Büchern sitzt, verbringt sie auf dem Tennisplatz der Universität und trainiert. So intensiv und erfolgreich, dass sie viermal in Folge mit ihrer Mannschaft den Universitäts-Wettbewerb gewinnen konnte.

Zielstrebig verfolgt Sophie Lohscheidt seit ihrem 15. Lebensjahr den Wunsch, Tennissport und Studium unter einen Hut zu bringen. Seit August 2010 genießt die 23-Jährige ein Sportstipendium in Kalifornien und wird im Dezember dieses Jahres ihr Studium beenden. Dann möchte die junge Frau gerne wieder nach Deutschland zurück. „Deutschland ist meine Heimat, ich würde sehr gerne hier arbeiten“, erzählt sie. Neben den Vorbereitungen auf den Abschluss und den vielen Stunden auf dem Tennisplatz gilt ihr Hauptaugenmerk in den nächsten Wochen dem Schreiben von Bewerbungen. „Mal sehen, was kommt“, geht sie die Zukunft gelassen an. Denn ihr ist klar: Egal wo ihr künftiger Arbeitsplatz und damit ihr Lebensmittelpunkt sein wird – Tennis wird sie auch dort spielen, sooft es ihre Zeit zulässt.

Im Dezember ist sie mit dem Studium fertig

Denn der „weiße Sport“ gehört zu ihrem Leben, auch wenn ihr nicht der Sinn danach steht, Tennis zu ihrem Beruf zu machen. „Für den Profisport bin ich jetzt auch schon zu alt, und außerdem ist das am Anfang auch finanziell nicht wirklich interessant.“ Natürlich könne sie sich vorstellen, mit Tennis neben ihrem Hauptberuf zum Beispiel als Produktmanagerin Geld zu verdienen. „Ich kann ja auch Trainerstunden geben“, blickt Sophie in die Zukunft, die nach Abschluss des Studiums am 21. Dezember dieses Jahres mit Sicherheit spannend bleiben wird. Eines ist sicher: So lange sie kann, wird Sophie Lohscheidt zum Tennisschläger greifen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Basketball-5071.tif
Basketball

Jetzt geht es um die Ehre

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen