Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. HC Landsberg: Die Torhüter stehen im Mittelpunkt

Landsberg Eishockey

20.01.2019

HC Landsberg: Die Torhüter stehen im Mittelpunkt

Immer wieder Markus Kring: Der Landsberger Keeper zeigte gegen Königsbrunn eine sensationelle Leistung und hat den Sieg nach Verlängerung für den HCL erst möglich gemacht.
Bild: Julian Leitenstorfer

Der HC Landsberg gewinnt gegen Königsbrunn erst in der Verlängerung. Mehr als 900 Zuschauer sehen ein spannendes Eishockeyspiel der Bayernliga-Verzahnungsrunde, auch wenn wenig Treffer fallen.

Wenn in einer Eishockeypartie in 60 Spielminuten nur zwei Tore fallen, verheißt das selten etwas Gutes. Gestern Abend war es anders. Erst in der Verlängerung konnten sich die Landsberg Riverkings mit 2:1 gegen Königsbrunn durchsetzen, und trotzdem bekamen die 960 Zuschauer ein unterhaltsames und spannendes Spiel zu sehen. Anschließend wurden hochverdient beide Torhüter auch zu den Spielern des Tages gewählt.

Jenifer Harß im Tor der Gäste

Die erste gute Chance in diesem Spiel hatten die Landsberger, doch Jannik Reuß scheiterte an Torfrau Jennifer Harß. Dann ging es auf die andere Seite und Königsbrunn setzte sich im Drittel der Gastgeber fest: Zwei Mal konnte Keeper Markus Kring entschärfen, beim dritten Versuch schlug es hinter ihm ein (4.): Nicolas Neuber versenkte den Nachschuss. Im Anschluss gab es gute Chancen auf beiden Seiten, als Fabio Carciola mit einer 2+2-Minuten-Strafe auf die Bank musste, spielte der HCL eine tolle Unterzahl und verhinderte auch dank der Paraden von Kring einen höheren Rückstand.

Die Fischers schlagen wieder zu

Zwei Minuten waren im zweiten Drittel gespielt, da schlugen die Gebrüder Fischer wieder zu. Thomas eroberte die Scheibe, passte auf Michael und der versenkte aus der Distanz. Jetzt bekamen Harß und Kring viel zu tun, konnten aber nicht mehr überwunden werden. Weder Michael Fischer noch Florian Reicheneder brachten ihre Konter unter, auf der anderen Seite rettete Kring sehenswert vor Pascal Rentel.

Hatte Königsbrunn im ersten Drittel mehr vom Spiel, so waren es jetzt die Riverkings, die früh störten, Druck machten, gut in die Zweikämpfe gingen und schöne Spielzüge zeigten.

Wiseman scheitert mit Penalty

Obwohl im letzten Drittel kein Tor mehr fiel, war es alles andere als langweilig. Im Gegenteil: Beide Teams drängten auf den Siegtreffer, aber die Torhüter waren unüberwindbar. Die größte Chance hatte Tyler Wiseman. Nachdem Sven Gäbelein bei einem Konter gefoult worden war, entschied der Schiedsrichter auf Penalty – aber Wiseman scheiterte an Jennifer Harß. In den letzten beiden Minuten war dann wieder Markus Kring im Mittelpunkt, denn Landsberg musste diese in Unterzahl überstehen.

Und so ging es ein die Verlängerung. Königsbrunn machte extrem Druck, Landsberg kam kaum aus dem eigenen Drittel und dann war es Dennis Neal, der knapp zwei Minuten vor Ende der Verlängerung doch noch nach einem Konter den Siegtreffer erzielte.

Kartenvorverkauf am Freitag

Am kommenden Freitag, von 19 bis 20 Uhr findet noch mal ein Kartenvorverkauf für das Heimspiel der Landsberg Riverkings gegen den SC Riessersee am Sonntag, 27. Januar, statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren