Newsticker

Gesundheitsminister Spahn schließt zweiten "Lockdown" wie im Frühjahr aus

Für Landsberg startet die Relegation

21.05.2015

Handballer müssen nachsitzen

Die Trinkflasche macht bei den Landsberger Handballern wieder die Runde: Am Pfingstmontag und am Sonntag, 31. Mai, stehen die Relegationsspiele gegen Kaufbeuren/Neugablonz an.
Bild: Julian Leitenstorfer

Am Montag findet das erste Spiel um den Klassenerhalt gegen Kaufbeuren statt

Auch für Handball-Experten ist schwer nachzuvollziehen, warum jetzt die Landsberger Handballer, die in der abgelaufenen Bezirksoberliga-Saison den 9. Tabellenplatz belegten, noch in die Relegation gegen den Dritten der Bezirksliga müssen. Auslöser war letztlich der Abstieg von drei bayerischen Mannschaften aus der 3. Liga. Nachdem dem es für Südbayern in den Ligen darunter auch nicht so gut gelaufen ist, schlägt das bis in die Bezirksoberliga durch.

Jetzt treten die Landsberger in zwei Spielen um den Klassenerhalt gegen die SG Kaufbeuren-Neugablonz an. Das erste Treffen findet am Pfingstmontag um 17.30 Uhr in Neugablonz statt.

Zunächst einmal gehen die Landsberger natürlich als Favoriten in das Spiel, aber solche Partien können ihre eigene Dynamik entwickeln. In ähnlichen Konstellationen ist schon manche Mannschaft überraschend gescheitert. Deshalb nimmt man auf Landsberger Seite die Spiele sehr ernst. Die Landsberger haben nach dem Ende der Punktrunde weitertrainiert und vergangene Woche auch noch ein Trainingsspiel gegen den TSV Herrsching bestritten. Schließlich hat sich die Mannschaft im Laufe der Saison ständig weiterentwickelt und auf diesem Level will man bleiben, wenn es in die entscheidenden beiden Spiele geht. Die Landsberger haben gezeigt, dass sie zu Recht in der Bezirksoberliga spielen – und dort will man auch bleiben.

Auch der Landsberger Trainer Sofian Marrague sieht das so: „Wir dürfen die SG Kaufbeuren-Neugablonz auf keinen Fall unterschätzen, tun wir aber auch nicht. Wir kennen uns ja schon aus einem Vorbereitungsspiel. Das ist eine stabile, kompakte Mannschaft, gegen die wir konzentriert und mit Engagement auftreten müssen.“ Es wäre natürlich gut, so Marrague, wenn man sich im Hinspiel eine gute Ausgangslage für das Rückspiel verschaffen könnte. Das Potenzial dafür habe die Mannschaft.

Die Landsberger Fans werden auch das ihre tun und für lautstarke Unterstützung sorgen. Das Rückspiel findet am Sonntag, 31. Mai, um 17 Uhr in der Isidor-Hipper-Halle statt. Sollte jede Mannschaft ein Spiel gewinnen, zählt das Torverhältnis, abschließen die Zahl der auswärts erzielten Treffer.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren