EishockeyI

12.03.2014

Höhepunkt zum Abschluss

Beim Reisacher-Cup wurden die Landsberger Bambini (weiße Trikots) zur fairsten Mannschaft gewählt.
Bild: Thorsten Jordan

305 Bambini machten Reisacher-Cup zu einem Erlebnis

Die monatelange Arbeit hat sich für Peggy Hanke und ihr Team gelohnt: Das Bambini Turnier um den Reisacher-Cup war wieder ein toller Erfolg. Der Förderverein des HC Landsberg hat nun schon zum vierten Mal dieses Turnier ausgerichtet – die Teilnehmer wollten sich teilweise schon für nächstes Jahr einen Startplatz sichern. „Aber dafür haben wir jetzt noch gar keinen Termin“, sagt´ Hanke, die sich aber natürlich über die Anerkennung freute.

Gleich am Eingang der Eishalle wird man von einem riesigen Kuchenbuffet empfangen: Nicht nur die Bambini-Eltern, sondern die aller Nachwuchsmannschaften haben dafür gebacken und gespendet. „Das ist prima gelaufen“, sagt die Leiterin des Organisationsteams, denn „nur zusammen lässt sich so etwas machen.“ Zehn Personen vom Förderverein haben die Fäden in der Hand, doch eingebunden seien ganze Familien, erzählt sie.

Aus der Schweiz, aus Österreich und Italien, aber auch aus ganz Süddeutschland sind die Mannschaften gekommen. „Insgesamt 305 Spieler sind da. Stuttgart ist sogar mit fünf statt der üblichen vier Blöcke angetreten“, sagt Hanke. Die Stuttgarter hatten sich auch eine nette Überraschung einfallen lassen: Auf ihren Mützen war ein Aufnäher mit „Reisacher-Cup, Landsberg am Lech“ – worüber sich nicht nur Hanke freut.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Auf zwei Felder tragen die Bambini-Teams ihre Spiele aus, dabei haben sich Nachwuchsspieler aus Landsberg als Schiedsrichter zur Verfügung gestellt. Und diesmal laufen alle Partien auch sehr fair ab. „Wir sind auch super im Zeitplan“, lautete die Bilanz von Hanke.

Nur das Abschneiden der Landsberger Bambini war nicht ganz nach Wunsch: Sie belegten Platz 14. „Aber wir haben auch alle Kinder spielen lassen. Auch die, die erst seit einer Woche einen Pass haben“, erzählt Hanke. Und wichtig war vor allem, die Atmosphäre zu erleben und eben dabei sein zu können. Insofern gab es auch diesmal nur Gewinner.

Auch wenn es für die Landsberger nicht mit einem Platz auf dem Podest klappte: Die Gastgeber wurden von den Trainern der Teams zur fairsten Mannschaft des Turniers gewählt. (mm)

1. EHC Kloten Flyers, 2. SG Stuttgart/Esslingen, 3. ESV Kaufbeuren, 4. Wanderers Germering, 5. Augsburger EV, 6. EC Peiting, 7. EV Füssen, 8. Junge Welser Römer, 9. ECDC Memmingen, 10. HC Juniors Meran, 11. 1. EV Weiden, 12. SG Haßfurt/Schweinfurt, 13. EV Regensburg, 14. HC Landsberg, 15. EV Moosburg, 16. EHC Bayreuth;

Shannen Jefferies, EHC Kloten Flyers;

Noah Egli, EHC Kloten Flyers

HC Landsberg.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren