1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Im Kreisliga-Derby bieten Weil und Penzing ein Schützenfest

Landkreis Landsberg

20.10.2019

Im Kreisliga-Derby bieten Weil und Penzing ein Schützenfest

Nicht zufrieden war Jahn-Trainer Armin Sanktjohanser diesmal mit dem Auftreten seiner Mannschaft.
Bild: Thorsten Jordan (Archiv)

Plus Spitzenreiter Denklingen lässt nichts anbrennen. Jahn Landsberg schwächelt und der Trainer spricht Klartext.

Landkreis Denklingen marschiert weiter mit großen Schritten auf den Herbstmeistertitel zu: Auch die Pflichtaufgabe gegen Oberalting wurde souverän erledigt. Insgesamt zehn Tore sahen die Zuschauer beim Derby zwischen Weil und Penzing. Jahn Landsbergs Trainer Armin Sanktjohanser war mit dem Auftritt seiner Mannschaft nicht zufrieden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Es war nicht der Tag von Jahn Landsberg. Peiting war den Landsbergern spielerisch überlegen und es gelang den Gastgebern nicht, mit Kampf und Einstellung dagegenzuhalten - das wirft der Trainer seinen Spielern vor. „Auch wenn eine Mannschaft spielerisch besser ist, kann man mit Kampf gewinnen.“ Dazu müsse man aber eben auch kämpfen. Vor allem in der zweiten Halbzeit sei kein Aufbäumen zu sehen gewesen. „Wir können uns noch beim Gegner bedanken, dass er uns nicht fünf oder sechs eingeschenkt hat.“ Aber: „Jetzt heißt es schütteln, und nächste Woche wieder ein anderes Spiel abliefern.“

Weil kann die Führung nicht halten

Penzing übernahm beim Derby in Weil nach nur wenigen Minuten die Spielkontrolle und gewann mit 6:4. Schnell schenkte der FCP den Gastgebern zwei Tore ein. Die zweite Hälfte ließ Weil aber zunächst hoffen, denn nach einem Doppelschlag gingen die Hausherren sogar in Führung.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Kurz darauf wurde Penzings Trainer Jürgen Lugmair wegen Reklamierens vom Platz geschickt. Letztendlich drehte der FCP die Partie aber wieder und Weil wurde für seinen tollen Kampfgeist und Einsatz in einer spannenden und hitzigen Partie wieder nicht belohnt.

Denklingens Pressing von Beginn an gegen die Gäste aus Oberalting zahlte sich aus. Der 6:0-Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, hätte der VfL seine Chancen besser genutzt. Lediglich vor der Pause nahm Denklingen etwas das Gas raus und ließ Oberalting zu zwei Großchancen kommen – eine davon ein Elfmeter, den Keeper Seifert aber stark parierte. (ars/rr/man)

Jahn LL - Peiting 0:2; 0:1 Enzmann (32.), 0:2 Multerer (54.)

Weil - Penzing 4:6; 0:1 Noder (17.), 0:2 Neuhaus (19.), 1:2 Bolz (35.), 2:2 Reisacher (52.), 3:2 Seeholzer (53.), 3:3 Wille (55.), 3:4 Schneider (66.), 3:5 Neuhaus (85.), 3:6 Adam (88.), 4:6 Philipper (91.)

Denklingen - O’alting 6:0; 1:0 Schiessl (9.), 2:0 S. Ried (12.), 3:0 Schiessl (13.), 4:0 S. Ried (70.), 5:0 S. Ried (83.), 6:0 Greif (86.); Rot: Hüttling (86., TSVO)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren