Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. In Egling beginnt das große Zittern

Luftpistole

07.02.2015

In Egling beginnt das große Zittern

In den Oberbayernligen der Luftpistolenschützen ist bald Saisonende.

Mindestens ein Sieg muss her. Dießens Höhenflug zu Ende

Zwei Runden vor Saisonende sind die Raistinger Pistolenschützen wieder an die Spitze der Oberbayernliga Süd-West zurückgekehrt. Im Topschlager des achten Durchgangs nahm der Ammerseevertreter beim punktgleichen Schlehdorf mit 3:2 erfolgreich Revanche für die bislang einzige Saisonniederlage und knöpfte damit den Gastgebern auch die Tabellenführung ab.

Geändert hat sich das Raistinger Erfolgsrezept. Die entscheidenden Siegpunkte kamen durch den überragenden Dirk Munker mit der persönlichen Saisonbestmarke von 378 Ringen, Helmut Weichart und Rudolf Zemek erneut von den hinteren Positionen. Der lange Zeit unbesiegbare Philipp Mößmer legt dagegen gerade ein Päuschen ein. Er war in der Spitzenpartie mit seinem Saisonminus gegen Dominic Hammer ohne Chance.

Auch Hermann Illgen musste seine Partie abgeben – allerdings bei deutlicher Steigerung und sehr unglücklich mit einem Ring. Von ihrem kurzzeitigen Höhenflug wieder gelandet ist die FSG Dießen. Bis auf Dr. Micha von Nordheim (370) konnte das Team gegen Tannenberg nicht an die zuletzt beachtlichen Leistungen anknüpfen. Die Niederlagen für Klaus Steppat, Reinhold Domes und Martin Mayer fielen recht eindeutig aus. Neben Dr. Micha von Nordheim punkten konnte nur „Nothelfer“ Gunnar Schweizer dank der bekannten Schwäche des Neulings auf Position fünf. Trotz der Heimniederlage müsste es zum angestrebten Klassenerhalt schon reichen, da der Tabellenletzte Schwabbruck ein schweres Schlussprogramm vor sich hat.

Noch deftiger als Dießen gelandet ist Egling in der Gruppe Nord-West. Nach dem sensationellen 5:0-Erfolg über Tabellenführer Bergheim gab es nun an den eigenen Ständen ein fatales 0:5 gegen Freienried. An diesem Abend hat für die Paartaler aber auch schon gar nichts gepasst.

Den Eglingern fehlte gegen den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn neben den beiden Stammkräften Sonja Blaß und Günter Schneider auch das Glück. Maximilian Schneider kam gegen die persönliche Saisonbestleistung seines Konkurrenten um drei Ringe zu kurz, Bernd Zeisberger nur um einen Ring. Peter Kaiser entschwand die große Chance auf seinen ersten Einzelpunkt nach einem Remis sogar erst im fälligen Stechschuss.

Und jetzt wird es bei Punktgleichheit mit Schlusslicht Bayerdilling und Riedheim doch noch ein richtiges Zitterspiel gegen den Abstieg. Einen Sieg brauchen die Eglinger aus den verbleibenden zwei Heimpartien gegen den Zweiten Gundelsdorf und den Letzten Bayerdilling auf jeden Fall, um ein zweites Jahr in der Oberbayernliga zu erreichen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren