Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. In Reichling freut man sich über den Schnee

Skijöring

11.01.2019

In Reichling freut man sich über den Schnee

Voller Einsatz ist gefragt beim Nacht-Skijöring am heutigen Freitag in Reichling. Rund 80 Starter werden zu dem ersten Lauf der Zugspitzmeisterschaft erwartet.

Heute Abend findet wieder ein Nachtrennen statt. Etwa 80 Fahrer werden erwartet

Flexibel sein ist die Devise beim MSC Reichling, jedenfalls wenn es ums Skijöring geht. Jetzt liegt Schnee – jetzt wird gefahren: Am heutigen Freitagabend laden die Motorsportler wieder zum Nacht-Skijöring ein, Beginn ist um 17.30 Uhr.

Am Montagmorgen haben sich die Reichlinger entschieden, einen Lauf zum Zugspitz-Lech-Pokal auszurichten, teilte Thomas Schelle vom MSC gegenüber dem Landsberger Tagblatt mit. Seitdem wird die Strecke präpariert. Etwa 80 Fahrer werden erwartet, aufgrund der kurzfristigen Terminierung ist das diesjährige Rennen auch für die Organisatoren ein „Überraschungs-Ei“ – wie viele wirklich am Start sein werden, müssen auch die Reichlinger erst mal abwarten.

Auch wer aus den eigenen Reihen antritt, stand bislang noch nicht fest, erfahrungsgemäß brennen die Motorsportler aber auf einen Wettkampf. „Vor allem, da im vergangenen Jahr kein Skijöring stattfinden konnte“, sagt Schelle – jetzt dürfe man gespannt sein, „wer die lange Durststrecke am besten überstanden hat“. Aber alle, die schon irgendwann mal beim Skijöring am Start gewesen seien, „wollen dabei sein.“ Der Schneefall gestern bereitete den Organisatoren keine größeren Probleme, „wir haben nur überlegt, ob wir den Schnee rausschieben oder festwalzen“, sagte Schelle, die Bedingungen seien jedenfalls optimal. „Und für Freitag meldet der Wetterbericht, dass es aufhören soll zu schneien“, damit wären nicht nur für die Starter, sondern auch die Zuschauer die Voraussetzungen optimal.

Ausgeschrieben ist der Wettkampf wieder für unterschiedliche Klassen. So werden nicht nur Motocross-Motorräder an den Start gehen, auch Bahnmaschinen und Gespanne kämpfen in Reichling um Punkte – alle mit einem Skifahrer im Schlepptau.

Den besonderen Reiz macht in Reichling auch der Abendtermin aus: Die Scheinwerfer, mit denen die Bahn beleuchtet wird, sorgen für eine einzigartige Atmosphäre.

Bis spätestens 22 Uhr müssen die Rennen abgeschlossen sein, da bleibt genügend Zeit für die Zuschauer, dieses Spektakel zu besuchen. Auch für Verpflegung ist natürlich gesorgt: „Vom Glühwein bis zur Halben-Meter-Wurst ist alles da“, so Schelle, und in der Vereinshütte kann man sich – je nach Witterung – auch wieder kurz aufwärmen, ehe es zurück an die Bahn geht. (mm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren