Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Jahn marschiert auf den Relegationsplatz

Kreisklasse 4

23.03.2015

Jahn marschiert auf den Relegationsplatz

Jahn Landsberg hat durch den Sieg im Stadtderby gegen Türkspor einen großen Schritt nach oben gemacht: auf den Relegationsplatz.

Unterdießen trotzt Penzing ein Remis ab und bringt wieder etwas Spannung ins Aufstiegsrennen

Gleich am ersten Spieltag nach überstandener Winterpause kommt es in der Kreisklasse zum Stadtderby zwischen der FT Jahn und Türkspor Landsberg. Jahn Landsberg entschied diese Partie mit 0:6 für sich und bleibt weiterhin im Kampf um die Aufstiegsplätze dabei. Schwabhausen konnte das Spiel gegen Tabellennachbarn Peiting gewinnen und die Sportfreunde aus Windach kommen als Tabellenvorletzter zu einem 0:0-Achtungserfolg gegen den Tabellendritten aus Altenstadt. Auch Unterdießen punktete gegen den Tabellenführer aus Penzing – vielleicht wird es im Kampf um die Meisterschaft noch einmal spannend?

Auf schwer zu spielendem Untergrund taten sich beide Mannschaften in der ersten Hälfte schwer, den Ball flach zu halten, wodurch es kaum zu gefährlichen Möglichkeiten kam. Erst nach dem Seitenwechsel wurde es besser und Stoffen konnte in Führung gehen. Rott kam daraufhin besser ins Spiel und konnte den verdienten Ausgleich erzielen. Die Hausherren spielten auf Sieg, doch es gelang ihnen nicht, den gut aufgelegten Keeper zu bezwingen. In der Schlussminute kam es in einer ansonsten sehr fair geführten Partie zu einer Tätlichkeit von Stoffens Weller, der des Platzes verwiesen wurde. (jögr)

Tore: 0:1 Weller (52.), 1:1 Rupp (69.); Rot: Weller (Stoffen/90.)

Penzing fand gut ins Spiel und hätte bereits in den ersten Spielminuten die Führung erzielen können. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie jedoch, denn Penzing fand kein Mittel gegen die gut gestaffelte Gästemannschaft. Torgefahr ging von der Heimmannschaft meist nur nach Standardsituationen aus, aber es fehlte das Glück im Abschluss.

In der zweiten Spielhälfte war Penzing zu Beginn bemüht, das Spieltempo zu erhöhen, wurde dabei aber nachlässig in der Defensive, sodass Unterdießen zu einigen guten Torgelegenheiten nach Kontersituationen kam. Am Ende trennten sich beide Mannschaften mit einem insgesamt leistungsgerechten Unentschieden. (wb)

Die Gäste begannen schwungvoll und hatten in der Anfangsphase mehr vom Spiel. So fiel etwas überraschend in der 15. Minute der Führungstreffer der Hausherren nach toller Kombination, die die Abwehr der Gäste nicht unterbinden konnte. Mit der Führung im Rücken spielte man nun etwas freier auf und konnte das Spiel offen gestalten. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, als sich ein Gästeabwehrspieler im Strafraum zu einem unnötigen Foulspiel hinreißen ließ. Den fälligen Elfmeter verwandelte Markus Throm sicher zum 2:0. Die Gäste versuchten zwar dem Spiel eine Wendung zu geben, die DJK-Abwehr um Torwart Ferdinand Greger ließ aber nichts anbrennen. Als kurz vor dem Ende ein Gäste-Spieler mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, war der Heimsieg nicht mehr gefährdet. (schäu)

Tore: 1:0 Gietl (15.), 2:0 Throm (48,EM) Gelb–Rot: Florian Meier (81,Peiting).

Die FT Jahn behält im Derby die Oberhand. In einem mittelmäßigen Spiel waren die Gäste spielerisch und läuferisch überlegen und konnten ihre Chancen verwerten. Kurz vor der Halbzeit zückte der Schiedsrichter nach einer Rangelei zweimal die Rote Karte. Mit einem 0:4 ging es in die Kabine. Im Anschluss plätscherte das Spiel vor sich hin. Jahn ließ noch einige Möglichkeiten liegen, um das Ergebnis noch höher auszubauen. Letzten Endes war es ein verdienter Sieg für die Gäste. (ayos)

Tore: 0:1 Sanktjohanser, 0:2 Theinschnack, 0:3 Theinschnack, 0:4 Liatsopoulos, 0:5 Liatsopoulos, 0:6 F. Bonfert; Rot: Meyer (Türkspor); Sanktjohanser (Jahn).

Der Aufstiegsaspirant aus Altenstadt spielte fast über 90 Minuten auf das Windacher Tor. Dank einer herausragenden Defensivleistung um den mehrmals glänzend parierenden Torhüter Toni Franz, konnte Windach die Null halten.

Die Hausherren mussten ab der 65. nach wiederholtem Foulspiel auf einen Mann verzichten, aber mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung schaffte es die Mannschaft von Tim Erdt einen verdienten Punkt im Rennen um den Klassenerhalt zu holen. (jube)

Gelb–Rot: Maximilian Gabler (65, Windach).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren